Siegener Freidemokraten nominieren Prof. Dr. Siebdrat für die anstehende Kreiswahlversammlung

(wS/red) Siegen 11.01.2016 | Der Stadtverbandsvorstand der Freien Demokraten Siegen wird für die Kreiswahlversammlung zur Bundestagswahl Prof. Dr. Hermann Siebdrat ins Rennen schicken. Der Siegener Vorstand votierte einstimmig für seine Nominierung.

Hermann Siebdrat ist eine sehr gute Wahl
„Ich bin sehr froh, dass wir als Stadtverband einen so engagierten, kompetenten und bekannten Kandidaten gewinnen konnten. Hermann Siebdrat verkörpert ideal unsere Vorstellungen eines aufrichtigen Freien Demokraten“, erklärt der Siegener Stadtverbandsvorsitzende Markus Nüchtern. Herman Siebdrat, der erst seit einem Jahr Mitglied der Liberalen ist, ist der FDP schon lange sehr verbunden. „Für mich ist es eine große Freude, dass mich der Stadtverband gefragt hat, als Kandidat in die Kreiswahlversammlung zu gehen. Sollte ich im Februar das Votum der Delegierten der Kreiswahlversammlung erhalten, werde ich mit Ihnen vor Ort für den Wiedereinzug der Freien Demokraten in den Deutschen Bundestag kämpfen. Ich denke, viele sehen das so wie ich, der Bundestag braucht wieder eine liberale Stimme“, so Siebdrat.

Die Siegener Freien Demokraten nominieren Prof. Dr. Hermann Siebdrat zu ihrem Kandidaten für die Kreiswahlversammlung der Kreis-FDP. Foto: Freie Demokraten Siegen

Die Siegener Freien Demokraten nominieren Prof. Dr. Hermann Siebdrat zu ihrem Kandidaten für die Kreiswahlversammlung der Kreis-FDP. Foto: Freie Demokraten Siegen

Bessere Bildungs- Steuer- und Sicherheitspolitik gefordert
Der Wirtschafts- und Bildungsexperte will sich unter anderem für eine bessere Schul- und Hochschulpolitik einsetzen „Es muss in Deutschland erheblich mehr in Bildung an Schulen und Hochschulen investiert werden, um im internationalen Wettbewerb in Zukunft nicht den Anschluss zu verlieren. Der finanzielle Grundbedarf von Schulen und Hochschulen sowie die Qualität von Schulbildung und Studium darf nicht von der Finanzkraft einzelner Bundesländer abhängig sein“, so Dr. Siebdrat. Als Inhaber eines Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik an der Technischen Hochschule Köln am Campus Gummersbach liegt ihm insbesondere die zukunftsweisende IT-Ausbildung am Herzen. „Hier hat Deutschland erhebliche Defizite“ erklärt er.

Das deutsche Steuerrecht hält Dr. Siebdrat für „viel zu kompliziert! Die Bürger müssen steuerlich entlastet werden und Ungerechtigkeiten wie die „kalte Progression“, dass man zwar brutto mehr verdient, aber netto nichts übrig bleibt, müssen beseitigt werden. Zudem sollte der Solidaritätszuschlag abgeschafft werden, da die neuen Bundesländer mittlerweile in vielen Bereichen über eine bessere Infrastruktur als die alten Bundesländer verfügen.“ Zum Thema Sicherheit stellt der designierte Kandidat fest, dass „die Bürger dieses Landes besser vor Straftaten und Terror geschützt werden müssen. Dazu müssen die Ausgaben für Polizei und Bundeswehr deutlich erhöht und die technische Ausrüstung erheblich verbessert werden.“

In Siegen verwurzelt
Bevor der 1960 in Siegen geborene Dr. Siebdrat 1993 an der Universität Siegen zum Dr. rer. pol. promovierte, absolvierte er eine Berufsausbildung zum Bankkaufmann und studierte an der Universität zu Köln Betriebswirtschaftslehre. Nach beruflichen Stationen unter anderem im Informatikzentrum der Sparkassenorganisation (SIZ) in Bonn, der Deutschen Bahn AG in Frankfurt, als Geschäftsführer einer Siegener Großbäckerei, ist er seit 2001 stellvertretender Leiter bzw. Direktor des IDF (Institute for Distance Learning and Further Education) und seit 2004 Professor für Wirtschaftsinformatik (Verbundstudium) an der Technischen Hochschule Köln, Campus Gummersbach. Darüber hinaus ist er Honorarprofessor am Jiangsu College of Information Technology in der Stadt Wuxi (Volksrepublik China). Er spricht Englisch, Französisch und Chinesisch. Dr. Hermann Siebdrat ist verheiratet und hat zwei Kinder.