Apollo-Theater Siegen: Festival der Stimmen

wS/si  –  Apollo-Theater  –  26.06.2012  —  Apollo-Vokal: Die Prinzen, Maybebop & Geschwister Pfister  —  Golden Gate Quartet, Kings Singers, Esther Ofarim, The Real Group, San Francisco Chanticleer und New York Voices – die Liste der im Apollo präsentierten Vokalensembles liest sich wie das Who-is-who der internationalen A-Cappella-Szene. Seit Eröffnung des Theaters im Herbst 2007 kommen Jahr für Jahr die renommiertesten Gesangs-Ensembles der Welt nach Siegen. Freunde der Vokalmusik merken sich schon mal den 6. September, dann startet nämlich der Einzelkartenverkauf für die Highlights für die kommende Spielzeit-Saison: Noch im Herbst werden die Swingle Singers aus London (2.10.), das Urgestein des deutschen A-Cappella-Pops, Die Prinzen (7. 11.), und das wohl beste Vokalensemble Finnlands, Rajaton (5.12), einen Tournee-Stop im Siegener Theater machen.

Doch nicht nur während der Spielzeit-Saison gibt es Apollo-Vokal. Auch beim diesjährigen Sommerfestival gibt es mächtig was ‚auf die Ohren’. Vier außergewöhnliche Vokalformationen – eins davon aus Holland – dominieren das diesjährige Festivalprogramm – und sorgen in den kommenden drei Wochen für den guten Ton im Apollo-Theater.

Den Start macht am 30. Juni ein Quartett aus Maastricht, das das Siegener Publikum bereits zweimal mit seiner einzigartigen Bearbeitung von Rock-Klassikern begeistern konnte. Meilensteine der Popgeschichte werden mit Rock4 zu wahren Vokal-Monumenten. Für sein neues Programm ”Voices” spürt das international preisgekrönte Ensemble die markantesten Stimmen der Rockmusik auf. Ältere und neuere Klassiker wie  „Stairway to Heaven“, „Hotel California“ oder „Rolling in the Deep“ von Adele werden virtuos und in der für Rock4 unverwechselbaren Stimmintensität auf die Bühne gebracht.

Die Geschwister Pfister gehören zu den originellsten und renommiertesten Ensembles im deutschsprachigen Musik-Kabarett und sind ein künstlerisches wie biografisches Kuriosum. Sie sind hinreißend komische Sänger, Schauspieler – und Entertainer von Top-Format: Der Name Pfister steht für Revue und Schlagerschmalz, für Nostalgie und augenzwinkernden Charme. Mit Peter Alexander, dem Wiener Tausendsassa, und Mireille Mathieu, dem Spatz von Avignon, widmen die Brüder Ursli und Toni Pfister am 5. Juli zwei Großen des deutschen Schlagerhimmels einen ganzen Abend im Apollo-Theater.

Am darauffolgenden Wochenende gibt es gleich zwei Mal hintereinander erstklassige A-Cappella-Kost im Apollo.

Nicht ohne Grund gehört Maybebop zu den wenigen Vokal-Ensembles, die es mit ihrem Festivalgastspiel am 6. Juli ein zweites Mal auf die Bühne des Apollo-Theaters geschafft haben. Das in Hannover gegründete und nun schon seit 10 Jahren in unveränderter Besetzung auftretende Quartett hat sich mittlerweile in die absolute Spitzengruppe der deutschen Vokalszene vorgearbeitet – der Charme der vier Herren von Maybebop verleiht ihrer Kunst Geheimratsecken von angenehmer Reife:

Sie singen fantastisch, tanzen, sind albern und dann wieder ernst – und durchleuchten in Ihren deutschsprachigen Texten den Wahnsinn des Alltags – mit viel Humor, aber auch mit Tiefgang – und mit auffällig großer Variationsbreite.

Rein weiblich besetzte Ensembles sind in der deutschen Vokalmusik sparsam gesät. Doch was die erstaunliche Entwicklung der Dresdner Vokalformation Medlz angeht, hält diese ohne Mühe internationalen Vergleichen stand! Der preisgekrönte Auftritt der Gesangsformation auf der wichtigsten deutschen Künstlermesse in Freiburg brachte den endgültigen Durchbruch für das Quintett. „Unsere Zeit“ – so der aktuelle Programmtitel ihres Apollo-Gastspiels am 7. Juli bezieht sich auf die Jugendzeit der fünf Frauen, die sich im Kinderchor kennengelernt und über all die Jahre hinweg mit Vokalmusik auseinandergesetzt haben. Und so covern sich die attraktiven Damen, mittlerweile allesamt Anfang 30, durch die großen Pop-Hits der 90er – die Musik, die für Erinnerungen an die Anfangsjahre deutscher Einheit steht und die die Medlz bis heute geprägt hat. Sie lassen die Hits von gestern in völlig neuem Klang erstrahlen, technisch und gesanglich perfekt, mit ausgefeilten Arrangements und nicht zuletzt mit perfektem Entertainment. Selbst die strengen Kritiker der „Welt“ und der „Süddeutschen Zeitung“ kommen bei den Medlz ins Schwärmen…

Für alle Freunde der Vokalmusik gibt es übrigens einen interessanten Ticketrabatt: Beim Kauf von je einer Karte für Rock4 und Maybebop an der Theaterkasse im Apollo (Tel. 0271-770277-2) gibt es zusätzlich ein Gratis-Ticket für das Konzert der Medlz!

Alle Infos zum Themenschwerpunkt „Vokalmusik“, zum Vorverkauf und zu allen weiteren Veranstaltungen des diesjährigen Sommerfestivals sind auch im Internet unter www.sommerfestival.com zu finden.

Bildunterschrift: Die Gruppe Medlz

Bildunterschrift: Die Gruppe Medlz

Bildunterschrift: Geschwister Pfister  –  Edtih Held & Fokke Hoekmann

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]