Gut informiert und mit Abstand in die Schule und auf den Spielplatz

(wS/red) Bad Berleburg 05.05.2020 | Gut informiert und mit Abstand in die Schule und auf den Spielplatz

Die Bad Berleburger Grundschulen sind für die vierten Klassen startklar. Die Stadt bereitet die Öffnung der Spielplätze vor und baut dabei auf die Mitarbeit der Eltern. „Mehr Öffnungen sind gut und bedeuten mehr eigene Verantwortung“, so Bernd Fuhrmann.

Am Donnerstag öffnen die Grundschulen wieder für die vierten Klassen. Wie die Stadt Bad Berleburg mitteilt, sind die Schulen gut darauf vorbereitet. Die Schulleitungen haben in Abstimmung mit der Verwaltung entsprechende Konzepte erarbeitet, damit die geltenden Regeln zum Abstand und zur Hygiene eingehalten werden können. „Viele Eltern berichten uns, dass ihre Kinder verstanden haben, dass zurzeit alles etwas anders ist“, erklärt Bürgermeister Bernd Fuhrmann. „Sie haben mit ihnen zum Beispiel darüber gesprochen, dass wir einen größeren Abstand als sonst zueinander einhalten und in manchen Situationen einen Mundschutz tragen müssen.“

Darauf wird es auch ankommen, wenn die Spielplätze ab Donnerstag wieder geöffnet werden. „Wir freuen uns sehr, dass wir damit einem Wunsch vieler Familien nachkommen und etwas Erleichterung und Ablenkung schaffen können“, so Fuhrmann. Die Stadt bereitet die Öffnung zurzeit vor, baut aber auch dort auf die Unterstützung der Eltern, wie Fachbereichsleiterin Regina Linde erläutert: „Die Begleitpersonen der Kinder müssen auf den Spielplätzen ja auch den Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander einhalten. Außerdem sollten alle im eigenen Interesse mit darauf achten, dass sie nicht auf einen zu vollen Spielplatz gehen.“

Das Ordnungsamt der Stadt wird selbstverständlich weiterhin in der Kernstadt und den Ortschaften unterwegs sein, über die aktuellen Regeln informieren und dazu beraten. „Es gibt immer mehr Orte und Betriebe, die wir in unserem Alltag grundsätzlich wieder besuchen dürfen, an denen aber besondere Regeln gelten“, erklärt Peter Mengel, Leiter der Abteilung „Sicherheit und Ordnung.“ „Bei der Vielzahl an Regelungen des Landes NRW unterstützen wir gerne so gut wie möglich bei der Umsetzung, wir können und wollen den Alltag der Menschen aber natürlich nicht ständig kontrollieren.“ Die unterschiedlichen Öffnungen und speziellen Regelungen in verschiedenen Bereichen machen die Arbeit der Rathausmitarbeiterinnen und -mitarbeiter dabei nicht unbedingt leichter. Unterschiedliche Regelungen in den Bundesländern führen vor allem in Grenzregionen wie Bad Berleburg zu Unverständnis und Irritationen, zum Beispiel bei Pendlern.

Deshalb sei jeder einzelne gefragt und dazu angehalten, verantwortungsbewusst mit den Öffnungen umzugehen und die Regeln einzuhalten. „Mehr Öffnungen heißen in diesem Zusammenhang eben auch mehr eigene Verantwortung dafür, dass das Virus sich nicht wieder stärker ausbreitet“, appelliert Bürgermeister Bernd Fuhrmann.

Stichprobenartige Kontrollen wird es in allen Bereichen trotzdem geben. Wo es notwendig ist, werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch Bußgelder verhängen. „Das ist zum Glück nur ganz selten der Fall“, betont Mengel, „die allermeisten Bürgerinnen und Bürger halten sich an die Vorgaben.“ Seit dem 27. April, also inklusive dem 1. Mai, haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sieben Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten eingeleitet.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier