Schädlingsbekämpfung wird zum teuren Pflaster

(wS/ots) Kreuztal 05.08.2021 | Ein Ehepaar aus Kreuztal-Eichen hat nach dem Einsatz eines Schädlingsbekämpfers eine böse Überraschung erlebt.

Im Internet war der 33-jährige Ehemann auf eine Firma aus dem Raum Olpe aufmerksam geworden. Er vereinbarte einen Termin für den vergangenen Montag (02.08.2021). Der Schädlingsbekämpfer arbeitete rund 50 Minuten im Haus des Ehepaars. Dann folgte die dicke Rechnung von über 1.000 Euro, die auch zunächst beglichen wurde.

Im Nachhinein erschien den Eheleuten der Betrag deutlich zu hoch, weshalb sie bei der Polizei Anzeige wegen Wucher erstatteten.

Der Fall ist ärgerlich, aber keine Seltenheit. Immer wieder kommt es zu solchen Vorfällen, in denen unseriöse Betriebe die Notsituation ausnutzen, um hohe Beträge zu fordern. Daher empfehlen Polizei und Verbraucherzentrale den Kontakt zu heimischen Firmen.

Mehr Infos und Tipps zum Thema finden Sie auch auf der Internetseite der Polizei NRW falsche-polizeibeamte-unserioese-handwerkerangebote-oder-zahlungskartenbetrug

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier