Kreis koordiniert Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Energiebeauftragten

wS/ksw  Hilchenbach  –  Jüngstes Treffen begann mit Besuch im Bürgerwindpark Hilchenbach  – – –  Die bundesweit eingeleitete Energiewende setzt auf regenerative Energien. Deshalb gewinnen diese auch bei uns in der Region Siegen-Wittgenstein immer mehr an Bedeutung. Deshalb hat das jüngste Treffen der Arbeitsgruppe der kommunalen Energiebeauftragten mit einer Besichtigung des Bürgerwindparks Hilchenbach auf der Lümke begonnen.

Beim Kreis ist das Thema Erneuerbare Energien in der Regionalentwicklung angesiedelt. Die Mitarbeiter koordinieren in diesem Rahmen auch die Arbeitsgruppe der Energiebeauftragten der Städte und Gemeinden. Ziel ist es, in einem Erfahrungs- und Meinungsaustausch gemeinsame Projekte zu entwickeln, erläutert Kreiswirtschaftsreferent Reinhard Kämpfer: „Der Kreis Siegen-Wittgenstein steht zum einem planvollen Vorgehen bei der verstärkten Nutzung von erneuerbaren Energien. Wir verstehen uns dabei als Moderator und Informationsbeschaffer. Nach unserer Auffassung kann man erst nach umfangreicher Information und Gesprächen festlegen, auf welche Energiearten die Region sinnvollerweise setzen möchte.“

Der Betreiber des Hilchenbacher Bürgerwindparks, Günter Pulte, schilderte den Arbeitskreismitgliedern eindrücklich, wie die fünf Windräder mit jeweils 2,5 Megawatt-Leistung innerhalb von sechs Jahren geplant und gebaut wurden. Im Nachgang zur Besichtigung traf sich die Arbeitsgemeinschaft im Rathaus in Hilchenbach, um die aktuellen Projekte in den Städten und Gemeinden zu besprechen.

Bildunterschrift:

Die Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Energiebeauftragten bei Windvollauslastung im Bürgerwindpark Hilchenbach (Bildmitte: Günter Pulte, Fa. Rothaarwind, Kirchhundem).

Anzeige / Werbung