Olpe: Vom Navi in die Irre geschickt

wS/po/wf.   Olpe  –  Einen zweistündigen Polizei und Feuerwehrreinsatz verursachte in der vergangenen Nacht ein Lkw-Fahrer, der sich von seinem Navigationsgerät bei Olpe in einen schmalen Weg schicken ließ und sich dort festfuhr. Gegen 03.15 Uhr folgte der 46-jährige Fahrer des Sattelzuges aus dem Oberbergischen Kreis seinem elektronischen Helfer in der Ortschaft Rhonard, der ihn auf einen schmalen Wirtschaftsweg in Richtung Günsen schickte. Der Weg wurde immer schmaler und steiler und schließlich blieb der Fahrer an einigen Bäumen hängen.

Die Olper Feuerwehr rückte mit 7 Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen aus. Die Wehrleute fällten drei Bäume und demontierten einen Weidezaun über mehrere Meter, bevor das große Fahrzeug weiterfahren konnte. Der Fahrer richtete bei seiner Fahrt einen Schaden von mehreren tausend Euro an, da er schon vorher auf dem schmalen Weg einen Hecke und einen Lattenzaun beschädigt hatte. Aber laut Software war es der „kürzeste Weg“.

Anzeige / Werbung