„Kultur und Schule“: Für 17 Projekte fällt nach den Ferien der Startschuss

wS/si  –  Stadt Siegen  –  07.08.2012  –  Gute Neuigkeiten: Nach den Sommerferien, sprich zum Beginn des neuen Schuljahres 2012/2013, werden 17 neue Projekte aus dem NRW-Programm „Kultur und Schule“ gefördert. Das geht aus dem Zuwendungsbescheid hervor, der jetzt von der Bezirksregierung Arnsberg bei der Stadt Siegen einging. Erstmals werden die von der Jury im April ausgewählten 12 Projekte und zusätzlich alle 5 Projekte der Nachrückliste gefördert. Die zunächst für Projekte in der Stadt Siegen zugewiesene Landesförderung von 27.000 Euro wurde für das neue Schuljahr mit 17 Projekten auf 36.160 Euro erhöht.

In den Siegener Schulen und bei den hiesigen Künstlerinnen und Künstlern ist dieses seit fünf Jahren existierende Förderprogramm weiterhin „der Renner“. Es geht dabei um die ganzheitliche Bildung von Kindern und Jugendlichen durch ergänzende Angebote in den Schulen aus dem Bereich künstlerischer und kultureller Bildung, die mit externen Fachkräften während des gesamten Schuljahres angeboten werden.

Fast alle Schulformen sind vertreten: 10 Grundschulen und die Förderschule, davon 6 mit Offenem Ganztag, sowie 3 Hauptschulen, davon 2 im Ganztag, 2 Realschulen und 1 Gesamtschule können im Schuljahr 2012/2013 ihre Projekte bei „Kultur und Schule“ verwirklichen.

Dabei sind:

Grundschulen: Nordschule, Albert-Schweitzer-Schule, Birlenbacher Schule, Lindenberg, Dreisbach (Grundschulverbund), Eiserfeld, Eisern, Gosenbach, Hüttentalschule, Pestalozzi-Förderschule;

Hauptschulen:  Geschwister-Scholl, Winchenbach und Achenbach;

Realschulen, Gesamtschulen: Realschule am Häusling, Realschule am Oberen Schloss, Bertha-von-Suttner Gesamtschule

Die thematische Bandbreite reicht von Akrobatik- und Artistik-Grundlagen zur Bildenden Kunst über Klangprojekte, die mit Neuen Medien zu Hörspielen werden, bis hin zu einer Gemeinschaftsskulptur, die in der Schule dauerhaft ausgestellt wird. Auch ein interaktiver Museumsführer von Kindern für Kinder steht auf der Projektliste (siehe unten).

Fast schon Tradition hat eine jeweils neue spartenübergreifende Musik-Theater-Produktion, die in der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule stufenübergreifend erarbeitet wird. Waren es bisher überwiegend Themen, die nah an der teils schwierigen Alltagswirklichkeit von Jugendlichen auf der Suche nach dem Weg in die Erwachsenenwelt liegen, so deutet der aktuelle Titel „Herr Faust, bei den Buddenbrooks liegen Tauben im Grass“ auf eine an Comedy orientierte Umsetzung von Lyrik und Prosa und Literatur Er-leben hin.

Der größte Schwerpunkt ist weiterhin der Theaterbereich. In den Grundschulen geht es um Fantasiegeschichten und Pantomime, um Märchen wie „Löwenzahn“ für Kinder und Erwachsene, um „Himmel Erde Luft und Meer“ und um Mr. Mc Hepp’n’Pepper, Kapitän des Vergnügungsdampfers „Ms. Sippi“.

In den Theaterprojekten der Haupt- und Realschulen werden eigene Theatergeschichten gestaltet, die sich dicht an der Lebenswirklichkeit und an den Erfahrungen der Jugendlichen bewegen. Ein Schwerpunkt ist die kritische Auseinandersetzung mit den Weltbildern, die durch Medien suggeriert werden, im Vergleich zum „echten“ Leben. Angesichts der täglich im Fernsehen zu besichtigenden Doku-Soaps, Reality- und Casting-Shows gilt es zu fragen, welche Klischees und Vorurteile transportiert werden und welche Mechanismen greifen – sowohl vor als auch hinter der Kamera, im Internet und in den Printmedien.

Die Realschule am Oberen Schloss hat sich die Aufgabe vorgenommen, einen interaktiven Museumsführer von Kindern für Kinder für das Siegerlandmuseum zu entwickeln. Ausgehend von der eigenen Geschichte über die Arbeits- und Lebensumstände der Großeltern geht die Entdeckungsreise durch die Siegerländer Kulturlandschaft. Die Schätze des Siegerlandmuseums stehen im Mittelpunkt und sollen durch Skizzen, Zeichnungen und durch spannende Fragen und Aufgaben demnächst Kinder und ihre Eltern und Großeltern während des Besuchs im Siegerlandmuseum begleiten. Die Verantwortlichen versprechen sich von dem Projekt einen Multiplikationseffekt und hoffen, (auch) hierdurch Kunst und Kultur erlebbar zu machen. Einen Audioguide für das Museum für Gegenwartskunst von Jugendlichen für Jugendliche gibt es bereits; ebenfalls entstanden als Projekt im Rahmen von „Kultur und Schule“.

Insgesamt 13 regionale Künstlerinnen und Künstler, davon drei, die sich erstmals mit einem Projekt beworben haben, werden ein Schuljahr lang mit Kindern und Jugendlichen arbeiten und am Ende auch wieder viele Ergebnisse öffentlich zu präsentieren.

Einblicke in die Projekte, die vor den Sommerferien zu Ende gingen und Neuigkeiten zu den laufenden Projekten sind über die Internetseiten von KulturSiegen unter www.siegen.de möglich.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]