Regiestelle „Leben im Alter“: Erfolgreich qualifiziert – künftig mit der Lizenz zum Beraten!

wS/si  –  Stadt Siegen  –  07.08.2012  –  Erfolgreich weitergebildet hat sich die Leiterin der Regiestelle „Leben im Alter“, Astrid E. Schneider. „GenerationErfahrung: Chance 50Plus“ ist die Qualifikation überschrieben, die Schneider persönlich – aber auch die Regiestelle – befähigt, Klein- und Mittelunternehmen sowie Verwaltungen und Verbände künftig zum Thema zu beraten. Wichtige Aspekte hierbei sind u.a. „Der demografische Wandel: Die gesellschaftliche Entwicklung konkret auf die Region bezogen“, „Die Zukunft der Arbeitswelt: Das Erfahrungswissen der Älteren erschließen, erhalten und fördern“, „Fit und 50: Gesunde Ernährung und Bewegung“, „Übergänge: Die letzten fünfzehn Jahre im Beruf und die nachberufliche Lebensphase gestalten“ und „Generation Sandwich: Eine Generation in Doppel- und Dreifachbelastung. Informationen zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege“.

Durchgeführt wurde die Qualifizierung in 11 ausgewählten Seniorenbüros von der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Das Zertifikat, das die erfolgreiche Qualifizierung schwarz auf weiß belegt und Astrid E. Schneider zur Umsetzung des Projekts in der Region befähigt, wurde jetzt stellvertretend von Siegens Stadträtin Babette Bammann als zuständiger Beigeordnete überreicht.

Bildunterschrift: „GenerationErfahrung – Chance 50Plus“: Wie man zum Beispiel die beruflichen Erfahrungen der älteren Generation erfolgreich nutzen kann – und dies an Unternehmen und Organisationen vermittelt, war u.a. Gegenstand der Qualifizierung, die Astrid E. Schneider, Leiterin der Regiestelle „Leben im Alter“ der Stadt Siegen (links), erfolgreich durchlaufen hat, sehr zur Freude der Beigeordneten Babette Bammann.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]