Kreuztaler Reservisten gehen in Kurzwehrübung

wS/lb Kreuztal / Gerolstein – Text: Michael Heinz – Zur Wachausbildung nach Gerolstein reisten 11 Kameraden der RK Kreuztal. Hintergrund der Ausbildung ist die anstehende Wache in der Eifelkaserne. An zwei Tagen im Dezember wollen die Kreuztaler Reservisten in Kurzwehrübung das Führungsunterstützungsbataillon 281 in der Eifelkaserne unterstützen.

Zustande kam dies durch ein Gespräch zwischen dem RK-Vorsitzenden Fritz-Ulrich Knipp und dem Kreisvorsitzenden der Kreisgruppe Eifel, Georg Schwendemann. Nachdem die rechtlichen Voraussetzungen geklärt waren, stand der Ausbildung – die für die Wachgestellung nötig ist – nichts mehr im Wege.

Mit zwei Fahrzeugen reisten die Kameraden Marc Albrecht, Daniel Bell, Sascha Germeroth, Jörg Fischer, Holger Hauck, Fritz-Ulrich Knipp, Joschka Knipp, Benjamin Lucke, Fabian Seibt, Rainer Steffens und Bernd Weber am Freitag Abend nach Gerolstein. Nach einem gemeinsamen Abendessen in einem griechischen Restaurant in Gerolstein konnten die Männer in der Eifelkaserne übernachten.

Am Samstag verlegten sie nach einem stärkenden Frühstück in der Truppenküche zur Standortschießanlage nach Gees. Hier gab es einen Unterricht, eine Einweisung in die Handwaffen, eine Ausbildung für Posten und Streife, Kfz-Kontrolle sowie das sogenannte Wachschießen mit Pistole und Gewehr.

Da alle Kameraden die Aufgaben erfüllten, konnten sie als „Wachfähig“ an das Bataillon gemeldet werden. Die eigentlichen Wachdienste am 23. und 30.12.2012 werden dann in Kurzwehrübung durchgeführt. Fritz-Ulrich Knipp bedankte sich beim RK-Mitglied und Kreisorganisationsleiter der Kreisgruppe Eifel, Michael Heinz, für die gute Vorbereitung und die Unterstützung im administrativen Bereich. Die Kreuztaler Kameraden leisten ihren Beitrag zur Unterstützung der aktiven Truppe. Getreu dem Slogan des Reservistenverbandes: „Tu was für Dein Land!“

Text & Foto: Michael Heinz