Liederkranz Netphen: Tosender Applaus für Bassist Kai Uwe Schöler

wS/oS Netphen – 18.11.2012 – Bis auf den letzten Platz besetzt war am Samstagabend die Georg-Heimann-Halle bei einem außergewöhnlichen Chor- und Solistenkonzert zudem der Liederkranz Netphen eingeladen hatte. „Chor extra“ lautete das Motto und als Konzertpartner konnte der Frauenchor „Vocale Unisono Olpe“ unter der Leitung von Mauricio Quaremba sowie der Bassist Kai Uwe Schöler aus Siegen gewonnen werden.

Unter der Leitung von Thomas Bröcher eröffneten die über 40 Stimmen des „Liederkranz Netphen“ mit „I will praise thee o Lord“ von Knut Nystedt den musikalischen Reigen. Nach „Soon ah will be done“ von William L. Dawson folgte „Bènia calastoria“ von Bepi de Marzi. Den 1993 aus einer Singgemeinschaft gegründeten Chor „Vocale Unisono“ bilden zwölf Sängerinnen aus verschiedenen Ortsteilen der Stadt Olpe, Gemeinde Wenden und der Stadt Kreuztal die unter der Leitung von Mauricio Quaremba stehen. Sie glänzten mit „Üti Väge“ von Siegfried Strohbach aber auch von Johannes Brahms „Ich fahr dahin“ sowie dem „Ahi, senza te“ von Giovanni Gabrielli. Sowie im zweiten Teil der Programmfolge mit einigen Volksliedern.

Mit 3 Liedern aus „Winterreise“ von Franz Schubert nach Gedichten von Wilhelm Müller, der „Erstarrung, Der Lindenbaum“ und „Das Wirtshaus“ setzte der Bassist Kai Uwe Schöler eine besondere Note unter den Besuchern. Besonders viel tosender Applaus bekam er für die Darbietung „Es war einmal“ von Paul Linke, als es singend von der Bühne kam und sich eine Besucherin schnappte und dabei vor der Bühne mit ihr tanzte. Glanzvoll dargeboten auch das Lied des Tevje aus dem Musical „Anatevka“ „Wenn ich einmal reich wär“ von Jerry Bock.

Bassist Kai Uwe Schöler besticht mit Gesang auf höchstem Niveau und bietet so ein umfangreiches Repertoire aus Pop,- Jazz- Swing-Gospelsongs, Volkslieder, Motetten und geistigem Liedgut. Der junge aus Siegen stammende Bassist Kai Uwe Schöler erhielt seine erste musikalische Ausbildung von Kirchenmusikdirektorin Almuth Höfker. Ab 2003 studierte er Operngesang an der Robert-Schumann Hochschule Düsseldorf und schloss dort Ende 2009 mit Diplom ab.

Sein erstes Festengagement trat er in der Spielzeit 2010/2011 am Staatstheater Mainz an. Gastspiele führten ihn an die Städtischen Bühnen Münster, die Oper Köln, die Deutsche Oper am Rhein sowie das Theater Koblenz. Auch im Konzert- und Oratorienfach konnte Kai Uwe Schöler reüssieren. Fernsehauftritte folgten 2011/2012 im ZDF und SWR als Solist der Mainzer Hofsänger.

Nicht zuletzt bietet der veranstaltende Männerchor Liederkranz Netphen unter der Leitung von Thomas Bröcher Gewähr für hervorragenden Chorgesang. Ihre Klasse konnten die Sänger beim Chorwettbewerb in Hüttenberg mit der erfolgreichen Teilnahme in der stark besetzten ersten Männerchorklasse zeigen. Die beiden Chöre und der Solist boten den Zuhörern ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Highlights der Musikliteratur. Beim Liederkranz Netphen kamen noch Stücke von Friedrich Silcher, Arnold Kempkens, Lorenz Maierhofer und Alan Wilson zur Geltung.
Tosenden Applaus erhielt der aus Siegen stammenden Bassist Kais Uwe Schöler für seinen Gesang besonders für das Lied aus dem Musical Anatevka“ Wenn ich einmal reich wär.

 

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

.