Angeblicher Gewinn kostet Kreuztaler mehr als 3.000 Euro

wS/ots  –  Kreuztal  –  18.12.2012  –  Ein 48-jähriger türkischer Mitbürger aus Kreuztal wurde kürzlich auf betrügerische Weise um über 3.000 Euro
erleichtert.

Möglich wurde dies durch eine bekannte betrügerische Masche: Bereits in der vergangenen Woche erhielt der Mann einen ominösen Anruf, in dem ihm eine falsche freudige Nachricht präsentiert wurde – der unbekannte Anrufer gratulierte dem Kreuztaler zu einem Gewinn von 50.000 Euro. Weiter hieß es in dem Telefonat, man habe im Rahmen einer Tombola ein Reiseticket aus einem Lostopf gezogen und eben dieses sei ein Ticket des 48-Jährigen aus dem Sommer 2012 gewesen; tatsächlich hatte der Mann auch in dieser Zeit bei einem türkischen Reisebüro eine Reise gebucht, weswegen er die Gewinnbenachrichtigung für wahr hielt.

Die Auszahlung des Gewinns war jedoch an eine Bedingung geknüpft: Notargebühren und Finanzsteuern seien vom Gewinner vorerst zu entrichten. In der Folge wurde der Kreuztaler wiederholt von dem Betrüger kontaktiert, bis schließlich über 3.000 Euro den Besitzer wechselten.

Zu der versprochenen Gewinnauszahlung ist es danach aber nicht gekommen und auch jeder weitere Versuch des Kreuztalers, den Betrüger zu kontaktieren, schlug fehl.

Die Ermittlungen zur Sache dauern noch an und werden vom Kriminalkommissariat Kreuztal durchgeführt.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]