TSV Weißtal nach Neunmeterschießen Borussen-Cup-Sieger

wS/jk – Siegen – 29.12.2012 – Vor rund 200 Zuschauern in der Sporthalle am Giersberg gewann der TSV Weißtal den zum zweiten Mal ausgelobten Borussen-Cup. Die Mannschaft um Spielertrainer Sandor Karolyi schlug dabei den Vorjahressieger Fortuna Freudenberg im Neunmeterschießen mit 3:1. TSV-Keeper Stefan Stark avancierte zum Gewinner des Turniers und parierte zwei Neunmeter, einen weiteren Versuch setzten die „Flecker“ über das Tor. Nach zehnminütiger Spieldauer endtete das Finale torlos.

Das erfolgreiche Team des TSV Weißtal freut sich über den Siegerpokal. Der Borussen-Cup wurde zum zweiten Mal in der Giersberghalle ausgespielt. Fotos: Jürgen Kirsch/wirSiegen.de

Drei verwandelte Neunmeter reichten den Weißtalern somit, um beim von Borussia Siegen ausgerichteten Hallenturnier als Sieger hervor zu gehen. Der A-Kreisligist konnte sich neben dem Siegerpokal über eine Prämie von 300 Euro freuen. Die Freudenberger, die sich in diesem Jahr mit dem zweiten Platz bengügen mussten, erhielten 200 Euro. Bereits im Halbfinale hatten die Weißtaler Erfolg im Neunmeterschießen.

Torwart Stefan Stark zeichnete sich schon hier als Neunmeter-Killer aus und hielt drei Versuche des Gegners SG Malberg; also fünf Neunmeter im gesamten Turnier. Nach einem 2:2-Remis in der regulären Spielzeit entschieden die treffsichereren Weißtaler die Halbfinalbegegnung mit den in der Rheinlandliga beheimteten Malbergern mit 5:4 für sich. Im zweiten Halbfinalspiel setzte sich Freudenberg souverän mit 2:0 gegen Grün-Weiß Siegen durch.

Borussia Siegens 1. Vorsitzender Andreas Schneider beglückwünscht den Weißtaler Joschka Schirmer zum Turniererfolg.

Im Spiel um den dritten Platz behielt die SG Malberg Oberwasser und gewann gegen GW Siegen deutlich mit 5:1. So konnte das Team mit der weitesten Anreise zum Turnier der Borussia noch 100 Euro Preisgeld mitnehmen. Die Grün-Weißen waren indes auch mit einem Sachpreis, in Form eines Krombacher Bierkastens, nicht unglücklich.

Die Mannschaften traten beim Borussen-Cup in der Giersberghalle zunächst in zwei Gruppen an; die vier Bestplatzierten jeder Gruppe zogen in das Viertelfinale ein. Der TSV Weißtal siegte hier mit 4:2 gegen Gurbetspor Burbach, während Gastgeber Borussia Siegen nach einer knappen 1:2-Niederlage gegen Titelverteidiger Freudenberg die Segel streichen musste.

Der Vorjahressieger gegen den diesjährigen Gewinner: Im Neunmeterschießen setzte sich der TSV Weißtal gegen Fortuna Freudenberg durch.

GW Siegen hatte sich derweil gegen die SpVg Bürbach mit 3:1 behaupeten können und die SG Malberg zog nach einem 6:3-Erfolg im Neunmeterschießen gegen die U23-Mannschaft von Sportfreunde Siegen ebenfalls ins Halbfinale ein. Bei Duell dieser beiden Teams endte nach Ablauf der Spielzeit mit einem 2:2-Unentschieden. Da der SSV Dillenburg kurzfristig nicht angetreten war, wurden die angesetzten Partien jeweils mit 2:0 für den Gegner gewertet.

Die Turnier-Ergebnisse im Überblick:

Gruppe A: 1. TSV Weißtal (10 Punkte/12:5 Tore), 2. GW Siegen (7/11:7), 3. SF Siegen U23 (6/12:6), 4. Fortuna Freudenberg (4/7:6), 5. SpVg Neunkirchen (0/6:23).

Gruppe B: 1. Borussia Siegen (9 Punkte/8:2 Tore), 2. SG Malberg (9/7:4), 3. SpVg Bürbach (9/8:5), 4. Gurbetspor Burbach (3/4:8), 5. SSV Dillenburg (0/0:8).

Viertelfinale:
TSV Weißtal – Gurbetspor Burbach 4:2
SG Malberg – SF Siegen U23 6:3 n. 9m.
Borussia Siegen – Fortuna Freudenberg 1:2
GW Siegen – SpVg Bürbach 3:1

Halbfinale:
TSV Weißtal – SG Malberg 5:4 n.9m.
Fortuna Freudenberg – GW Siegen 2:0

Spiel um Platz 3:
SG Malberg – GW Siegen 5:1

Finale:
TSV Weißtal – Fortuna Freudenberg 3:1 n.9m.

Bericht: Jürgen Kirsch