Von Japan in die Operationssäle des Jung-Stillings

wS/js Siegen – 1. März 2013 – Um von Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg Professor Dr. Dr. Dr. Berthold Hell zu lernen, nahmen Professor Yujiro Handa, Professor Hiroki Nagayasu und Dr. Masaaki Kodama eine weite Reise auf sich: rund 9000 Kilometer und 12 Flugstunden. Von Müdigkeit ist bei den japanischen Ärzten aber keine Spur. Mit aufmerksamen Blicken verfolgen sie im Operationssaal jeden Handgriff von Professor Hell. Und das aus gutem Grund: Der Chefarzt ist Spezialist für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, verlagert wenn nötig ganze Gesichtspartien und führt wiederherstellende Operationen beispielsweise nach Kiefertumoren durch.

Von ihm möchten die japanischen Gäste lernen, wie deutsche Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen arbeiten. „Professor Hell ist ein Pionier, der uns innovative Operationstechniken zeigen kann“, erklärt Handa. Dabei weiß der japanische Mediziner genau, wovon er spricht: Er hospitierte schon mehrmals bei Professor Hell und brachte bei seinem letzten Besuch sogar einige seiner Studenten mit nach Siegen. Über die operativen Verfahren hinaus interessieren sich die japanischen Mediziner für die Struktur und das Arbeitssystem in der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. Beeindruckt zeigten sie sich von der engen Vernetzung stationärer und ambulanter Leistungen.

„In Japan gibt es keine Krankenhäuser, die über eine Praxis und eine stationäre Fachabteilung verfügen“, beschreibt Handa. Erkenntnisse über die gezielte Verbindung dieser beiden Bereiche und das organisierte Vorgehen wolle er in Japan nutzen. Und nicht nur dort: Handa setzt sich auch in Entwicklungsländern für eine bessere medizinische Versorgung ein, integriert dort neue Strukturen. Für seinen japanischen Kollegen Dr. Kodama könnte der Besuch bei Professor Hell die Weichen für einen längeren Aufenthalt in Siegen stellen. Der Chirurg plant, für ein Jahr in der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des Ev. Jung-Stilling-Krankenhauses zu arbeiten.

Konzentrierte Blicke werfen die japanischen Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen über die Schulter von Professor Dr. Dr. Dr. Berthold Hell. Um bei dem Chefarzt der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie im Ev. Jung-Stilling-Krankenhaus Siegen zu lernen, reisten Professor Hiroki Nagayasu, Dr. Masaaki Kodama und Professor Yujiro Handa (von links) rund 9000 Kilometer weit.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .