Betrügereien und Fälschungen in Kfz-Werkstatt

wS/StA Siegen Lennestadt – Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln derzeit gemeinsam gegen einen 24-jährigen Kfz-Mechanikermeister, der im dringenden Verdacht steht, zahlreiche Betrugs- und Fälschungsdelikte im Zusammenhang mit dem Betrieb seiner Kfz-Werkstatt in Lennestadt – Altenhundem begangen zu haben.

Der zuletzt in Lennestadt wohnende Kfz-Mechaniker geriet in den Fokus der Polizei, als gefälschte Gutachten von Kfz-Hauptuntersuchungen auftauchten, die in der Werkstatt des 24-Jährigen durchgeführt wurden. Umfangreiche Ermittlungen der Kreispolizeibehörde Olpe erhärteten den Verdacht, dass der 24-Jährige als Haupttäter zahlreiche Betrugs- und Fälschungsdelikte begangen hat. So fälschte er offensichtlich in mehreren Fällen Hauptuntersuchungen von Fahrzeugen und stattete Fahrzeugscheine mit gefälschten Stempeln und Kraftfahrzeuge mit gefälschten Plaketten aus. Im Rahmen der Ermittlungen wurden außerdem Betrügereien bei Kfz-Reparaturen zum Nachteil von Versicherungen aufgedeckt.

Am Mittwoch durchsuchte die Polizei auf Grund von Durchsuchungsbeschlüssen, die das Amtsgericht Siegen auf Antrag der Staatsanwaltschaft erlassen hatte, vier Gebäude, darunter die Wohnungen, die Werkstatt sowie Aufenthaltsorte des Tatverdächtigen. Bei den Durchsuchungsmaßnahmen fand die Polizei umfangreiches Beweismaterial. Die Auswertung des Materials sowie weitere Ermittlungen zu den Betrugs- und Fälschungsdelikten dauern an. Zur Gesamtzahl der Delikte und zur Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Der 24-Jährige Kfz-Mechanikermeister hat inzwischen Insolvenz angemeldet und seine Werkstatt geschlossen.