Filmpremiere im Heimhof-Theater

wS/bu  – Burbach – Vorhang auf für eine Premiere im Heimhof-Theater: Zum ersten Mal wurde der Film „Alles was wir wollen“ von Beatrice Möller der Öffentlichkeit präsentiert.

Die heutige Frauengeneration zählt zu der am besten ausgebildeten aller Zeiten. Dass das nicht immer nur Vorteile mit sich bringt und „Frau“ schon mal überfordern kann, sich im Dschungel der vielen Wahlmöglichkeiten zurecht zu finden, zeigte eindrucksvoll dieser Film. Der noch sehr jungen Regisseurin ist es gelungen, auf äußerst einfühlsame Art und Weise die beruflichen und privaten Wahlmöglichkeiten der Frauen von heute darzustellen. „Von der Fachwelt wurde die Produktion mit Begeisterung aufgenommen und kommt im nächsten Jahr – anlässlich des internationalen Frauentages – in die deutschen Kinos“, verrät Kerstin Stahl, Burbacher Gleichstellungsbeauftragte. „Also die Gelegenheit, die verpasste Premiere nachzuholen.“

Indes zeigten sich die Zuschauer im Heimhof-Theater sehr berührt: „Der Film, bietet Gelegenheit, seinen eigenen beruflichen und privaten Werdegang Revue passieren zu lassen“, so Kerstin Stahl. „Auch ein guter Anlass, um generationsübergreifend miteinander ins Gespräch zu kommen.“ Ein kleiner Wermutstropfen blieb: Aus Krankheitsgründen konnte Regisseurin Beatrice Möller nicht bei der Premiere dabei sein. Ins Heimhof-Theater hatten die Gleichstellungsbeauftragten aus Burbach, Neunkirchen, und Wilnsdorf eingeladen. Für weitere Informationen steht in Burbach Kerstin Stahl, Tel.: 02736 45-46 oder k.stahl@burbach-siegerland.de, gerne zur Verfügung.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .