Petition gegen Kommunalsoli: Bitte klicken!

wS/ksw  – Kreis Siegen-Wittgenstein  – In den letzten Wochen und Monaten wird er viel diskutiert: Der Kummonalsoli, auch „Abundanzumlage“ genannt. Hauptsächlich sind Kommunen im Kreis Siegen-Wittgenstein  betroffen. Sie sollen zahlen. Zum Teil horenden Summen. Für  die Gemeinde Burbach zum Beispiel wurde vom Innenministerium ein  Betrag mit von 6,2 Millionen Euro pro Jahr festgelegt, die die Gemeinde sieben Jahre lang zahlen soll.
Das kann es nicht sein, angesichts der Tatsache, dass die Städte und Gemeinden im Kreis in gewisser Weise bereits seit vielen Jahren Solidarität leisten, u.a. auch durch die Kreisumlage.
Unser Leser Julian Siebel will, wie die meisten Menschen im Kreis, die Forderung des Innenministers von NRW nicht so ohne weiteres hinnehmen und hat deshalb das  „Problem Kommunalsoli“ beim Schopf gepackt. Er hat sich an unsere „wirSiegen“-Redaktion gewandt und um Unterstützung gebeten. Eine Bitte, der wir gerne nachkommen.  Mit einer Online- Petition will der engagierte junge Mann die Einführung des  Kommunalsolis verhindern. Und dazu benötigt er insbesondere die Unterstützung unserer Nutzer und natürlich aller Mitbürger:
Julian Siebel schreibt: „Der Kommunalsoli wird unsere Gemeinden des Siegerlands in ein finanzielles Desaster steuern. Der Kommunalsoli sieht vor, dass unter anderem unsere Kommunen Millionen abgeben, um die zu unterstützen,  die finanzielle Probleme haben. Doch unsere Kommunen haben selber große Schulden und können die Abgabe nicht leisten ohne sich finanziell zu ruinieren. Die Folgen: Enorme Haushaltsdefizite und Steuererhöhungen für die Bürger!!!!
Deshalb brauche ich Ihre Unterstützung!  Ich habe eine Online – Petition eingereicht, die Sie unterzeichnen müssen. Damit können wir zusammen den Kommunalsoli verhindern. Also: Unterzeichnen und weiterverbreiten!
Petition
.
.