Mit modernster Technik zum Erfolg: TuS Fellinghausen rüstet auf

(wS/sp) Kreuztal-Fellinghausen 19.01.2016 | Es geht darum, den Verein nicht nur zu verwalten sondern für die Zukunft zu rüsten und dafür persönliche Zeit zu opfern. Nun stellt man allgemein fest, dass die Bereitschaft zur Übernahme von Ehrenämtern seit ein paar Jahren stark im Kommen ist, jedoch gilt das nicht für den Sportbereich. Hier ist ein abnehmendes Interesse in Deutschland festzustellen. Um diesen Trend umzukehren ist Vereinsentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit in den Sportvereinen angesagt. Dies hat auch der Westdeutsche Tischtennisverband erkannt und versucht durch Seminare und Programme gegenzusteuern. Solches ist aber auch bitter nötig, denn die Zahl der laufenden Mannschaften in NRW hatte sich von 7077 auf 6800 gegenüber dem Vorjahr 2014/2015 reduziert (Anzahl der Vereine 250 zu 245).

Vorstellung des neuen Ballroboters mit von links: Jann Pepe, Leon Koschuch, Tim Klöster, Carlo Affronti , Florian Haizmann, Mark Hoch und Mirsad Bilalic (Fotos: Verein)

Vorstellung des neuen Ballroboters mit von links: Jann Pepe, Leon Koschuch, Tim Klöster, Carlo Affronti , Florian Haizmann, Mark Hoch und Mirsad Bilalic (Fotos: Verein)

Im Tischtenniskreis Siegen blieb die Anzahl der Vereine (57) und der aus ihnen sich rekrutierenden Mannschaften erfreulicher Weise mit 228 zum Saisonbeginn 2015/2016 konstant. Der Anteil der Vereine, die im Tischtenniskreis Siegen keine Jugendmannschaft spielen lassen, liegt mit 43,9 % überdurchschnittlich hoch (WTTV: 37,0 %) Der TuS Fellinghausen hatte es sich auf die Fahne geschrieben, zum neuen Spieljahr eine motivierte Jungenmannschaft zu melden, obgleich diese Spieler in der jüngeren Schülerklasse noch keine Spielpraxis bekommen hatten, denn es war für die sieben Sechzehnjährigen ein kompletter Neubeginn, moralisch unterstützt von jüngeren Mitspielern. Um sie trotzdem schnellstens an das Niveau der Jungen-Kreisklasse heranzuführen, wurde erstmals ein moderner Tischtennis-Ballroboter angeschafft, der über 64 Programme verfügt. Dies war mit finanzieller Unterstützung der Volksbank Siegerland möglich. Dazu passt, dass Spieler der eigenen Herrenmannschaft neue Trainerlehrgänge besuchten (B-Lizenzverlängerung Klaus-Peter Ley, Assistenzlehrgang Mirsad Bilalic). Die Freude über den Mittelfeldplatz mit 40:40 Spielen und 10:12 Punkten in der ersten Spielserie ist groß, wird aber nicht überbewertet, denn der Reiz, in dieser technisch anspruchsvollen Sportart mit Spielfreude voll und ganz ausgebildet zu werden, soll im Vordergrund stehen. Wie der seit einem Jahr amtierende Vorsitzende Carlo Affronti dazu anmerkt, sind neue Sportfreunde im TuS Fellinghausen gerne gesehen und erwünscht, dies betrifft Jung und Alt.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .

2 Gesamtansichten 2 Aufrufe heute