DLRG-Ortsgruppe Eiserfeld zur Rettungswache auf Rügen

(wS/red) Siegen-Eiserfeld 29.08.2018 | Rettungsschwimmer im Einsatz am Strand von Sellin/Rügen

Die DLRG-Ortsgruppe Eiserfeld befand sich mit 10 Rettungsschwimmern vom 11. bis 25. August auf der Insel Rügen zur Bewachung des Strandes. Zuständig waren die Eiserfelder für insgesamt fünf Kilometer Strand des Ortes Sellin auf Rügen. Von drei Türmen konnten die Rettungsschwimmer den Strand beobachten und überwachen. Auch ein starkes Motorrettungsboot gehörte zum Equipment der DLRG-Gruppe.

„Durch das gute Wetter waren die Strandabschnitte sehr gut besucht und leider kam es immer wieder zu kleinen Einsätzen mit Wespenstichen, teilweise hatten wir bis zu 25 Behandlungen am Tag. Unvernünftige Schwimmer und vor allem Kinder mussten immer wieder trotz entsprechend gesetzter Flaggen aus der Strömung gerettet werden“, so DLRG-Wachleiter Marco Stolz.

Auch die Rettung der Mannschaft eines gekenterten Katamarans beschäftigte die Rettungsschwimmer. Bei einem Einsatz am Steilufer in der Nähe des Strandes konnten die DLRG-ler ihr Können unter Beweis stellen. Eine verletzte Person wurde in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Sellin gerettet.

Für die Verpflegung war ebenfalls gesorgt: Rettungsschwimmerin Meike Stolz kümmerte sich neben ihren Einsätzen am Strand ums gute Essen.

Die wenigen Freistunden nutzten die DLRG-ler für Besichtigungen auf der Insel.

Die Teilnehmer Meike und Marco Stolz, Philipp Schneider, Irina Heubaum, Hannah Rink, Marvin Stötzel, Kamila Schneider, Kevin Uts, Kevin Marx und Torsten Ueberschar schauen rückblickend auf eine anstrengende aber schöne Zeit, bedingt durch das Wetter am Strand von Sellin und haben der Stadtverwaltung von Sellin versprochen, dass die Siegerländer im nächsten Jahr zur Rettungswache wiederkommen.

Eiserfelder DLRG-Rettungsschwimmer am Strand von Sellin vor der Hauptwache

Foto: DLRG-Ortsgruppe Eiserfeld

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier