Wegsperren im Siegener Stadtwald bis zum Winter

(wS/red) Siegen 27.08.2018 | Borkenkäferbefall: Schadholz wird aufgearbeitet

Im Siegener Stadtwald beginnen die Mitarbeiter des städtischen Forstbetriebs ab dieser Woche, das so genannte „Kalamität-Holz“ (Schadholz) aus dem Borkenkäferbefall aufzuarbeiten. Die Arbeiten werden den gesamten Herbst und Winter über andauern. Im Stadtwald ist aufgrund der Holzfällungen deshalb jederzeit mit Wegsperren zu rechnen, informiert der Forstbetrieb der Stadt Siegen. Aus Sicherheitsgründen ist das Betreten der gesperrten Wege und Waldgebiete verboten. Betroffen sind alle Waldgebiete des Stadtwaldes wie Hengsbach, Rosterberg, Lindenberg, Fischbacherberg, Heidenberg, Achenbach, Gosenbach, Heinbach und Numbach.

Der Sturm Friederike im Januar und die anhaltend hohen Temperaturen der vergangenen Wochen haben dem Borkenkäfer beste Bedingungen zur Massenvermehrung gegeben. Die Trockenheit hat viele Fichten so geschwächt, dass sie dem Massenansturm der Borkenkäfer nicht standhalten können. „Insbesondere auf Bergkuppen und an Südhängen sieht man derzeit abgestorbene Fichten“, sagt Stadtförster Jan Marc Heitze. Der Flug der Borkenkäfer wird im Herbst bei niedrigen Lufttemperaturen zum Erliegen kommen. Im Frühjahr und Sommer 2019 kann unter normalen Wetterbedingungen erneut eine Massenvermehrung des Borkenkäfers auftreten.

Die durch Sturm und Borkenkäfer bedingten Holzmengen übersteigen derzeit die Kapazität der regionalen Sägewerke, sodass der Abtransport des Holzes nur mit deutlicher Verzögerung erfolgen wird. Der Forstbetrieb der Stadt Siegen bittet deshalb um Verständnis für die gesperrten Wege und die evtl. auftretenden Wegeschäden.

 

 

                                                                                         Foto: Archivfoto wirSiegen

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier