Bad Berleburg – Ausflug Partnerschaftsverein

(wS/red) Bad Berleburg 06.03.2019 | Von der Schiefergrube ins Barockschloss

Mitglieder des Partnerschaftsvereins zu Besuch im Wittgensteiner Land

Zu einem Ausflug mit Programm brach jetzt der Partnerschaftsverein „Siegen-Wittgenstein-Spandau“ auf. Ziel war nicht etwa der Berliner Stadtteil Spandau, sondern Bad Berleburg im Wittgensteiner Land.

Einen ersten Stopp legte die Delegation in Raumland ein. Im dortigen Schiefer-Schaubergwerk, der „Grube Delle“, klärte der hiesige Heimatverein die Besucher über Entstehung, Abbau und Verarbeitung des für Siegen-Wittgenstein typischen Gesteins auf. Der Raumländer Schiefer wurde zwischen 1860-1923 abgebaut und wegen seiner hohen Qualität sogar bis nach London geliefert.

Auf ein stärkendes Mittagessen in der Wittgensteiner Schweiz folgte eine ganz besondere Schlossführung. Wenn die Museumsmoderatorin Gabriele Rahrbach im Berleburger Barockschloss in die Rolle der Gräfin oder des Grafs schlüpft, wird Geschichte buchstäblich lebendig. Während der szenischen Führung bekamen die Mitglieder des Partnervereins allerlei historische Anekdoten der Berleburger Fürstenfamilien zu hören und durften sich die prunkvollen Säle des bewohnten Schlosses genauer ansehen.

Der „Partnerschaftsverein Siegen-Wittgenstein-Spandau“ wurde 1999 gegründet. Die Partnerschaft zwischen beiden Kreisen geht auf das Jahr 1952 zurück und erfreut sich einem regen Austausch.

Die rund 30 mitgereisten Vereinsmitglieder mit der Museumsmoderatorin Gabriele Rahrbach in ihrer Rolle als „Gräfin Marie Esther Polyxena von Wurmbrand-Stuppach“ (vorne rechts).

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier