Berichte der Kreispolizeibehörde Olpe vom 06.03.2019

(wS/ots) Olpe 06.03.2019 | Kreisweite Meldungen

Karnevalsveranstaltungen im gesamten Kreis weitestgehend friedlich

Kreis Olpe- Gestern, am Veilchendienstag (5. März), sind im Kreis Olpe mit den Karnevalsumzügen in Attendorn und Grevenbrück die närrischen Tage ausgeklungen. Bislang zieht die Polizei eine positive Bilanz. In wenigen Fällen randalierten alkoholisierte Gäste auf Karnevalsveranstaltungen. Sowohl die Umzüge in Saalhausen und Grevenbrück als auch in Wenden-Schönau und Drolshagen verliefen aus polizeilicher Sicht problemlos. Lediglich gestern, beim Veilchendienstagsumzug in Attendorn, hatte die Polizei es mit einem Randalierer sowie einer Gruppe junger Männer zu tun. Mehrheitlich feierten die Karnevalsfreunde auch in diesem Jahr ausgelassen und friedlich.

Bereich Attendorn/ Finnentrop

19-Jähriger beleidigt und verletzt mehrere Personen

Attendorn- Eine Personengruppe fiel einer 35-jährigen Zeugin gegen 16.15 Uhr in der Straße „Am Wassertor“ auf, da sie sich durch das Auftreten der Jugendlichen bedroht fühlte. Als sie die Gruppe ansprach, beleidigte einer der jungen Männer sie. Durch eine eingeleitete Nahbereichsfahndung traf die Polizei die Gruppe an. Bei einer Durchsuchung fanden sie bei dem Beschuldigten, einem 15-Jährigen, einen Joint und ein Schlagring und stellten diesen sicher. Zudem fanden sie bei einem 19-Jährigen ein Pfefferspray und stellten dieses sicher. Die Gruppe erhielt daraufhin einen Platzverweis für die Attendorner Innenstadt. Trotzdem trat der 19-Jährige noch einmal im Laufe des Abends in Erscheinung: Gegen 19.30 Uhr sprühte der Geschädigte einem 16-Jährigen mit Pfefferspray ins Gesicht. Als ihm Freunde zur Hilfe kamen, sprühte der Beschuldigte nach Zeugenangaben „wild“ um sich. Der 16-Jährige kam mit einem Rettungswagen leicht verletzt ins Krankenhaus. Zwei weitere Beteiligte klagten über schmerzende Augen und Bindehäute. Im Nachgang meldete sich noch ein 17-jähriger auf der Wache, der angab, ebenfalls durch den Beschuldigten mit Pfefferspray verletzt und sogar mit einer Schreckschusswaffe bedroht worden zu sein. Die Beamten schrieben gegen den 19-Jährigen mehrere Anzeigen, unter anderem wegen Körperverletzung und Bedrohung und nahmen die weiteren Ermittlungen auf.

48-Jähriger beleidigt und greift Polizeibeamte an

Attendorn- Zudem randalierte gestern ein augenscheinlich stark alkoholisierter 48-Jähriger vor einer Gaststätte in der „Niederste Straße“ gegen 17.30 Uhr: Er war aggressiv und schrie Passanten an. Als die Polizei eintraf, zeigte er sich gegenüber den Beamten aggressiv und sperrte sich ihnen gegenüber. Darüber hinaus bespuckte und beleidigte er sie. Daher brachten die Polizisten den 48-Jährigen unter erheblichen Widerstand zu Boden und fixierten ihn. Da er sich nicht beruhigte und alkoholisiert war, wurde er zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Gewahrsam gebracht. Beim Transport zur Polizeiwache versuchte der 48-Jährige außerdem, einen Polizisten zu beißen sowie einen weiteren zu treten. Eine Blutprobe wurde angeordneten. Die Beamten schrieben eine entsprechende Anzeige unter anderem wegen des tätlichen Angriffs sowie des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung.


Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier