Einrichtung flexibler Tagesbetreuung an den Grundschulen in der Gemeinde Wilnsdorf

(wS/red) Wilnsdorf 07.05.2019 | Rat stimmt über Flexi-Betreuung ab

Die Flexibilisierung der Ganztagsbetreuung an den Grundschulen soll kommen. Dies bedeutet einen weiteren Schritt zur Anpassung an die Erwartungen von Eltern an die Schullandschaft in der Gemeinde Wilnsdorf. Die Verwaltung schlägt für die politischen Beratungen im nächsten Schulausschuss und Gemeinderat vor, ab dem kommenden Schuljahr eine Flexi-Betreuung anzubieten.

Betreuungsangebot in der Gemeinde Wilnsdorf wächst stetig

In den letzten Jahren ist das Betreuungsangebot in der Gemeinde Wilnsdorf kontinuierlich gewachsen. Nachdem ab dem Schuljahr 1994/1995 an den Grundschulen mit der Verlässlichen Halbtagsschule (Schule von Acht bis Eins) mit damals zunächst nur 10 Kindern gestartet wurde, sind mittlerweile auch die Offene Ganztagsschule (OGS) und auch die Ferienbetreuung beliebte Betreuungsangebote.

Die erste OGS wurde im Schuljahr 2006/2007 an der Grundschule Wilnsdorf eingeführt. Es folgten ab 2011 auch die Standorte Rudersdorf, Dielfen und Wilgersdorf. Die OGS sieht vor, dass angemeldete Kinder täglich von 8 bis mindestens 15 Uhr, maximal bis 16.30 Uhr betreut werden.

Um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter zu fördern, ist seit 2010 eine Ferienbetreuung eingeführt worden. Nach großem Zulauf wurde das Angebot mittlerweile von den Sommerferien auf die Oster- und Herbstferien ausgeweitet. Alle Betreuungsangebote werden von Eltern und Kindern gerne angenommen.

Verwaltung befragt Eltern

Vereinzelt gab es darüber hinaus Anfragen nach flexibel zu buchender Nachmittagsbetreuung. Die Verwaltung hat jetzt den Bedarf für eine flexible Betreuung abgefragt. Insgesamt 750 Fragebögen wurden an die Eltern der Kinder aus den Grundschulen und Kindergärten geschickt. Die Auswertung der rückgesendeten 335 Fragebögen zeigt grundsätzlich Bedarf für flexible Tagesbetreuung an ein bis zwei Tagen die Woche.

„Diese Wünsche nehmen wir ernst und schaffen weitere Möglichkeiten“, erklärt Bürgermeisterin Christa Schuppler die stetige Verbesserung der Betreuungsangebote. „Wir hören aufmerksam zu und passen unsere Angebote immer wieder den Bedürfnissen der Familien an.“

Flexibilisierung soll möglich sein

In Abstimmung mit den Schul- und OGS-Leitungen soll ein zusätzliches Betreuungsangebot in Trägerschaft des Fördervereins „Betreuung an Wilnsdorfer Schulen“ eingerichtet werden.

Aus der Verwaltungsvorlage geht hervor, dass Eltern ab dem nächsten Schuljahr (2019/2020) die Möglichkeit haben sollen, ihr Kind flexibel an ein bis zwei Tagen (Flexi) die Woche betreuen zu lassen. Bei Anmeldung der gewünschten Betreuungsform müssen die Eltern für die Flexi-Betreuung die gewünschten Wochentage vorher festlegen, damit die organisatorischen und personellen Rahmenbedingungen bedarfsgerecht geschaffen werden können.

Über die Einrichtung der Flexi-Betreuung entscheidet der Rat der Gemeinde Wilnsdorf am 16. Mai nach vorangegangener Beratung im Schulausschuss am 15. Mai.

Weitere Informationen zum Betreuungsangebot an Schulen in der Gemeinde Wilnsdorf sind unter www.wilnsdorf.de zu finden.


Anzeige/Werbung
Jetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier