Kulinarische Rundwanderung im Zitzenbachtal

(wS/red) Kreuztal 28.05.2019 | „Delikatessen vom Wegesrand“

Seit Jahrhunderten bekannt sind Rezepte für Frühlingssuppen wie z.B. die „Neunstärke“, die aus neun verschiedenen Wildkräutern bestand und die traditionell am Gründonnerstag gegessen wurde. Nach dem langen Winter brauchte der Körper dringend die vitamin- und mineralreiche Kost. Heute beklagen wir, dass das Supermarkt-Gemüse sowohl an Geschmack als auch an Inhaltsstoffen verloren hat. Eine Alternative bieten da unsere heimischen Wildkräuter, von denen erstaunlich viele genießbar sind, sozusagen „Un-Kräuter zum Genießen“, die wahre „Lebenselixiere“ sind. Um diese Pflanzen kennen zu lernen, organisieren die Biologische Station und der Landwirtschaftliche Betriebshilfsdienst am Donnerstag, 13. Juni, um 15:00 Uhr in Kreuztal-Ferndorf einen Spaziergang zu den „Delikatessen vom Wegesrand“.

Oft sind Vitamin- und Mineralgehalt um ein Vielfaches höher, als im käuflich zu erwerbenden Gemüse. Aber auch einige Neubürger, sogenannte Neophyten, können unseren Speiseplan erweitern. Statt sie zu bekämpfen, könnte man die unerwünschten Pflanzen ja auch aufessen, Naturschutz mit Messer und Gabel sozusagen.

Treffpunkt zu diesem kleinen Rundweg im Zitzenbachtal ist die Biologische Station im Haus der Land- und Forstwirtschaft, In der Zitzenbach 2. Eine Anmeldung ist erforderlich (Tel.: 02732 55271-55, Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 12:00 Uhr, außer am Feiertag). Das Teilnahmeentgelt beträgt 5 Euro.

Foto (Ursula Siebel): Die Biologische Station und der Landwirtschaftliche Betriebshilfsdienst laden zu einem Spaziergang ein, bei dem die Teilnehmer die gesunden essbaren Pflanzen des Wegesrandes kennen lernen und erfahren, wie man sie in der Küche verarbeiten kann.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier