Verleihung des jährlichen Inklusionspreises „HIN- und WEG-gucker“..

(wS/red) Kreuztal 20.08.2019 | Der Inklusionspreis geht in die 9. Runde: INVEMA sucht wieder Vorschläge zur Verleihung des „Inklusionspreises 2019“

Der Verein Invema e.V., der sich in diesem Jahr bereits seit 1993 für die bedingungslose Teilhabe von Menschen mit Behinderung in allen Lebensbereichen im Kreis Siegen-Wittgenstein einsetzt, wird Anfang Oktober nun bereits zum neunten Mal den Inklusionspreis „HIN- und WEGgucker“ verleihen. Auch in diesem Jahr wird die „Aktion Guck ma´“ – wie auch in allen Jahren zuvor – von der Aktion Mensch unterstützt.
Unter dem Motto „Guck ma´ – Inklusion beginnt im Kopf“ möchte der Verein auch in diesem Jahr wieder Personen, Gruppen, Organisationen, Betriebe, Behörden oder Geschäfte dafür auszeichnen, sich entweder für die Inklusion (Teilhabe) von Menschen mit Behinderung besonders eingesetzt zu haben oder eben – im Gegenteil – Inklusion bewusst behindert, Menschen mit Behinderung ausgegrenzt und Teilhabe blockiert zu haben.

Im ersten Fall wird die auserwählte Person bzw. Organisation, Behörde oder Firma mit dem „HINgucker 2019“ ausgezeichnet, im zweiten Fall mit dem „WEGgucker 2019“.
Der „HINgucker 2018“ wurde im letzten Jahr an das „Theaterprojekt Traumfänger“ unter Leitung der Theaterpädagogin Christa Weigand verliehen, deren Arbeit und erfolgreiche Auftritte deutlich gemacht haben, dass Inklusion von jedermann gelebt werden kann, wenn der Mensch als Ganzes mit seinen Fähigkeiten und Ressourcen im Mittelpunkt steht.
Den „WEGgucker 2018“ erhielten symbolisch (bereits zum zweiten Mal) die Siegerländer „Restaurants und Gaststätten“, die erneut kein Interesse an einer kostenfreien Aktion des Vereines gezeigt hatten, ihre Speisekarten in Brailleschrift übersetzen zu lassen.

Stephan Lück, Geschäftsführer des Vereines INVEMA e.V.: „Unsere „Aktion Guck ma´“ geht in diesem Jahr bereits in die neunte Runde und legt den Fokus wie immer auf die selbstverständliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung in allen Bereichen unserer Gesellschaft. Wir stellen seit über 25 Jahren fest, dass Inklusion im Kopf beginnt! Es sind nur ganz selten „wirkliche Barrieren“, die Teilhabe behindern. Wenn wir „inklusiv denken“ und für uns alle die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen die Umsetzung eines Menschenrechts ist, kann der Traum einer inklusiven Gesellschaft irgendwann Wirklichkeit werden!“

Bis zum 15. September sind nun wieder alle Bürgerinnen und Bürger des Kreises Siegen-Wittgenstein dazu aufgerufen, telefonisch, schriftlich oder über die Internetseite „www.invema-ev.de“ einen Vorschlag abzugeben, welcher Organisation, Behörde, Firma oder Einzelperson der „Hingucker bzw. Weggucker 2019“ verliehen werden soll. Nach Überprüfung der eingereichten Vorschläge wird der Vorstand des Vereines INVEMA e.V. die „Gewinner“ aus den eingereichten Nominierungen auswählen.
Die beiden „Trophäen“ werden dann am Dienstag, den 01. Oktober um 19.00 Uhr im Kulturhaus Lyz in Siegen verliehen. Anschließend wird in Kooperation mit dem Verein „Kurbelkiste e.V.“ kostenfrei der Film „Ein ganzes halbes Jahr“ gezeigt.

Rückfragen an:
INVEMA e.V. · Roonstraße 21 · 57223 Kreuztal · Stephan Lück · 02732-55290-40 · info@invema-ev.de


Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier