33 neue Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte im Kreis Siegen-Wittgenstein

(wS/red) Siegen-Wittgenstein 02.09.2019Wünschen wir ihnen Glück bei ihrer künftigen Tätigkeit

Wie es im Berufsleben halt so ist: Die Einen gehen, die Anderen kommen. Kolleginnen und Kollegen verlassen den Betrieb, wechseln zu anderen Firmen, werden innerhalb der Firma umgesetzt oder treten in den verdienten Ruhestand.

So auch bei der Polizei. In diesem Jahr hat das Innenministerium NRW der KPB Siegen-Wittgenstein 33 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte zugewiesen.

Darunter befinden sich 25 Studierende der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, die zum 31.08.2019 ihre dreijährige Ausbildung beendet haben. Acht der Neuen haben bereits zuvor in anderen Polizeibehörden Dienst versehen.

Die neuen Kolleginnen und Kollegen füllen die Lücken, die im Laufe des Jahres hauptsächlich durch Pensionierungen und Versetzungen gerissen wurden.

Im Rahmen einer Feierstunde wurden die Kommissarinnen und Kommissare am Montag, den 02.09.2019, freudig von dem Leiter der Kreispolizeibehörde, Landrat Andreas Müller, und vom Leiter der Polizeiabteilung, Leitenden Polizeidirektor Thomas Gutsfeld, begrüßt.

Nicht immer kommen die „frisch gebackenen“ Kommissarinnen und Kommissare in ihre Wunschbehörden in Nordrhein-Westfalen. In den letzten Jahren war es üblich, dass viele Beamtinnen und Beamte aus dem Münsterland und Ostwestfalen zur Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein versetzt wurden. Das ist in diesem Jahr anders. Von den Neuen wollte der überwiegende Teil zur Polizei nach Siegen-Wittgenstein. Sie sind gekommen, um zu bleiben.

Gemeinsam wünschten Landrat und Polizeiabteilungsleiter den 33 Neuen alles Gute für ihren weiteren beruflichen Werdegang in Siegen-Wittgenstein.

Neue Gesichter bei der Polizei Siegen-Wittgenstein Das Bild zeigt die 33 neuen Beamtinnen und Beamten der KPB Siegen-Wittgenstein. Mittig im Bild von links nach rechts: LPD Thomas Gutsfeld, LR Andreas Müller

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier