Aktuell – Siegerländer spielen grad in Schottland vor Lord und Konsul

(wS/red) Siegen 05.10.2019 | Das rund 60-köpfige Orchester „German Winds“ tourt aktuell durch GB und Schottland.

Mit dabei sind auch sechs Siegerländer Musiker. Dienstag kommen sie zurück.

Die englische Insel erfreut sich in den letzten Monaten großer Beliebtheit in allen möglichen Medien. Zu viele Ereignisse sind von wirtschaftlichem Intresse für die Europäer und so manches Ereignis ruft neben allem staunenden Unverständnis all zu oft ein belustigtes Lächeln hervor. Großbritannien scheint sich immer weiter von Europa zu entfernen – „doch es gibt auch weiterhin eine nicht unermessliche gemeinsame Basis“ erklärt Dirigent Sven M. Hellinghausen aus Altenkirchen. Und er meint damit die Kultur.

Der Komponist und Dirigent ist Begründer des Orchesterprojektes „German Winds“. Es konstituiert sich für jedes Projekt immer wieder neu aus Musikern aus ganz Deutschland. Von Rheinland-Pfalz über das Siegerland, Saarland, Hessen bis Bayern. Im Vordergrund steht die Freude an der Musik und das Interesse, mit der Universalsprache „Musik“ europaweit andere Länder und vor allem Menschen kennen zu lernen und musikalische Netzwerke zu schließen.

Gruppenfoto v.l.n.r. Sven Hellinghausen, Jürgen Schneider, Christian Schmidt, Timo Müller, Andreas Büdenbender, Olaf Roth und Werner Schönau

Nach dem gemeinsamen Konzert von 165 Musikern und Sängern im Petersdom in Rom im Jahr 2017, wo eine eigens für den Papst komponierte Messe erklang, entstand die Idee für dieses Projekt. Neben der Messe im Petersdom spielten die Musiker in der Kirche St. Ignatius in Rom das letzte Konzert in einer Konzertreihe, die von den renommierten Wiener Sinfonikern eröffnet worden war.

Überschrieben ist die Tour mit „Scotland and the Borders 2019“ und führt von Newcastle über Edinburgh nach Innerleithen in den schottischen Borders. An jedem Ort finden Konzerte mit renommierten lokalen Orchestern statt.

Komponist Kane McLean hat Stücke für den Duke von Northumberland sowie die Stadt Edinburgh komponiert, die vom Orchester an Ort und Stelle uraufgeführt und von politischen Vertretern entgegen genommen werden. Neben dem Bürgermeister von Edinburgh, dem Lord Provost, wird auch der deutsche Generalkonsul sowie die Konsulin von Newcastle bei den Konzerten anwesend sein. Auch Norbert Gälle, Komponist der wohl mit 10 Millionen Youtube-Aufrufen bekanntesten Polka „Böhmischer Traum“, begleitet das Orchester mit seiner Frau Alexandra.

Neben den Konzerten finden auch Flashmobs statt, in die die drei Alphörner des Orchesters ebenfalls eingebaut werden. Neben der Mileniumbridge in Newcastle, sind Orte wie „Alnwick Castle“ (Drehort von Harry Potter), Edinburgh, Roslyn Chapel („Da Vinci Code“) und Melrose Abbey („Robert Bruce“) Ziel von German Winds.

„Alle Musiker sind hoch motiviert, und wir haben bereits vor unserer Reise durch einige gegenseitige Besuche tolle Freundschaften geschlossen“, freut sich Sven Hellinghausen. Ganz besonders freuen sich die Orchestermusiker auf einen eigens von der Edinburgh Concert Bands veranstalteten Ceilidh – eine schottische Tanzveranstaltung mit Liveband, Essen, Tanzen und viel Zeit, sich gegenseitig kennen zu lernen.

„Eine tolle Sache“, stimmt Christian Schmidt aus Siegen zu. Der Dirigent der Musikgemeinschaft Eiserfeld-Wilnsdorf ist mit von der Partie und lobt die Harmonie innerhalb der Truppe. „Musik verbindet, das zeigt sich hier deutlich. Hellinghausen gelingt es wildfremde Menschen durch die Musik zusammenzuführen. Schön dabei zu sein!“

Für mehr Infos und Bildmaterial: Facebook: German Winds.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier