Justus Nieschlag beendet Wettkampfsaison 2019

(wS/red) Kreuztal-Buschhütten 21.10.2019 | „… Justus Nieschlag beendet Wettkampfsaison 2019…“

Justus Nieschlag hat in Abstimmung mit seinem Trainer Dan Lorang beschlossen, bei den noch anstehenden Weltcup Rennen 2019 nicht mehr an den Start zu gehen.
Es fällt ihm nicht leicht, ist aber in Hinblick auf sein großes Ziel Olympische Spiele Tokio 2020 notwendig.

Justus teilte Rainer Jung am Wochenende die Beweggründe für diese Entscheidung mit:

„…Natürlich ist es deprimierend, wenn man ständig aus der Bahn geworfen wird oder etwas nicht so schnell geht, wie man es sich erhofft. Als Leistungssportler ist man schließlich ehrgeizig! Die entscheidende Frage lautet nur: Wie gehe ich damit um und wie komme ich zurück.
Genau aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden einen Schritt zurück zu gehen, um noch mehr Anlauf zu haben.
Der Unfall von Berlin und mein Comeback ziehen sich wie Kaugummi in die Länge. Auch wenn alles gut verheilt ist, fehlt mir die Beweglichkeit im Großzehengrundgelenk. Ich kann zwar laufen, doch kompensiere ich das Problem der Beweglichkeit.

Sicher könnte ich bei den letzten beiden Weltcups an den Start gehen, doch ich möchte keine Wettkämpfe bestreiten nur um dabei gewesen zu sein, ich möchte am Ende des Tages eine für mich zufriedenstellende Leistung abrufen können.
Ich werde nun die gewonnene Zeit nutzen alle Baustellen in den Griff zu bekommen, um nächstes Jahr wieder voll angreifen zu können und mich speziell auf die Olympia Qualifikation vorbereiten zu können…“

Foto von seinem letzten Rennen in 2019, der EM in Alhandra Portugal

Diese Entscheidung hat Justus Nieschlag zusammen mit seinem Trainer Dan Lorang getroffen der dies wie folgt begründet:
„… Justus Ziel sind die Olympischen Spiele in Tokio 2020. Auch nach mehreren Monaten, gibt es immer noch Nachwirkungen von der Verletzung, welche er sich bei den deutschen Meisterschaften im August zugezogen hat. Um keine Kompromisse bei der Vorbereitung für 2020 eingehen zu müssen, beendet Justus seine Saison jetzt um sich ausschließlich dem Rehabilitationsprozess zu widmen. Daher ziehen wir Training der Wettkampfpraxis aktuell vor…“

Das Justus seine, wie er sagt „Baustellen“ in den Griff bekommt und in 2020 gestärkt in die Wettkampfsaison einsteigen wird, davon sind wir alle überzeugt.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier