„Blick ins Netpherland 2019“ des Heimatvereins Netpherland

(wS/red) Netphen 06.11.2019 | Die mittlerweile 61. Ausgabe seines „Blick ins Netpherland“ hat der Heimatverein Netpherland herausgegeben.

Das neue Heft hat gegenüber der vorangegangenen Ausgabe um acht Seiten zugelegt. Die 72-seitige werbefreie Broschüre im DIN A4-Format wurde wie in den Vorjahren wieder von Wilfried Lerchstein zusammengestellt. Der Vierfarbendruck auf Hochglanzpapier sorgt dafür, dass die zahlreichen, den Text aussagekräftig ergänzenden Abbildungen besonders gut zur Geltung kommen.
Neben einem Rückblick auf die Aktivitäten 2019 des Heimatvereins bietet das aktuelle Heft mit mehreren Aufsätzen verschiedener Autoren einen abwechslungsreichen Einblick in die Heimatgeschichte des Netpherlandes.

Heinz Stötzel beschäftigt sich in zwei Aufsätzen mit den leider nicht mehr vorhandenen Schöffenbänken in Netphens alter Martini-Kirche und der 125 Jahre alten Tradition der Martinsfeuer im Netpherland.
Dr. Peter Vitt stellt in seiner Zusammenfassung das Lebenswerk des aus Unglinghausen stammenden, vielseitig begabten Prof. Dr. Jacob Heinrich Schmick (1824 – 1905) vor. Er belegt dabei die Auffassung, dass es sich bei diesem Gelehrten um die bedeutendste Persönlichkeit handelt, die bisher aus dem Netpherland hervorgegangen ist.
Karl-Erich Daub schildert anschaulich den Werdegang des Hauses „Hennriens“ in Beienbach von der Telegraphen- zur Poststelle unter der Leitung seiner Tante Luise Daub.

Wilfried Lerchstein geht zunächst auf den Großbrand in Niedernetphen im Jahr 1869 ein, der sich ebenfalls wie der Brand des „Klubbs“ in der Siegener Oberstadt vor 150 Jahren ereignete.
Außerdem hat er sich mit dem mittlerweile in der fünften Generation nacheinander von den Familien Stötzel, Schneider und Dielmann geführten Gastronomie- und Hotelbetrieb im Haus „Ewerts“ in Deuz beschäftigt, der vor 100 Jahren aus einer Reformwirtschaft hervorgegangen ist.
Auch die Geschichte des vor 110 Jahren als Dorfschmiede von Friedrich Steiner in Salchendorf gegründeten Familienunternehmens, das dieses Jubiläum in der vierten Generation in Netphen als Autozentrum Steiner begehen konnte, hat Wilfried Lerchstein nachgezeichnet

Schließlich geht Wilfried Lerchstein auch noch auf das Jubiläum „125 Jahre erste Motoromnibuslinie der Welt“ ein, welches während des Festwochenendes vom 20. – 22. März 2020 in Netphen und Siegen im großen Rahmen gefeiert werden soll. Dabei stellt er nach einem kurzem Rückblick auf das Geschehen im Jahr 1895 den Nachbau dieses Omnibusses im Jahr 1970 durch die Firma Walzen Irle GmbH in Deuz und dessen Ausstellung seit 2016 in einem Glaspavillon am ehemaligen Deuzer Bahnhof in den Mittelpunkt seines Aufsatzes.
Dieser attraktive Hingucker, der auch den geplanten Korso von 125 Omnibussen auf der historischen Strecke Deuz-Netphen-Siegen während der Jubiläumsfeierlichkeiten anführen soll, ziert denn auch als Nachtaufnahme die Titelseite des „Blick ins Netpherland 2019“, der sowohl beim Heimatvereinsvorsitzenden Nico Eggers in seiner Firma Futura Druck + Verlag in Netphen als auch bei Wilfried Lerchstein in Grissenbach zum Preis von 9,95 Euro erworben werden kann. Nähere Informationen auch zur möglichen Online-Bestellung sind ersichtlich auf: https://www.heimatverein-netpherland.de/der-blick-ins-netpherland .

Wilfried Lerchstein
(Schriftleiter „Blick ins Netpherland 2019“)
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier