24. Steiner-Cup 2019 – FC Eiserfeld gewinnt eigenes Turnier

(wS/red) Siegen-Eiserfeld 29.12.2019 | Betreff: „Schlechter“ Gastgeber beim Steiner-Cup – FC Eiserfeld gewinnt erstmals das eigene Turnier

Als „schlechter“ Gastgeber erwies sich der FC Eiserfeld in der 24. Auflage des Steiner-Cups. Die Elf von Jan Fünfsinn gewann erstmals seit der Erstauflage 1995 das eigene Hallenturnier und bessert die eigene Mannschaftskasse mit 500€ Siegprämie auf. Ungeschlagen und mit nur einem Gegentor konnte die Truppe aus dem Helsbachtal den Cup für das Jubiläumsturnier im kommenden Jahr im eigenen Verein behalten. Für den SuS Niederschelden blieben noch 300 Euro für die Mannschaftskasse. Dritter wurde der Siegener SC vor dem FC Grün-Weiß Siegen.

Es war alles klar für ein wahres Herzschlagfinale. FC Eiserfeld gegen SuS Niederschelden im Finale des diesjährigen Steiner-Cups. Für die Besucher in der gut gefüllten Dreifachsporthalle am Siegener Giersberg war alles angerichtet für ein wahres Fussballfest. Das Finale hielt auch was es versprach. Das bessere Ende konnte Gastgeber FC Eiserfeld für sich verbuchen. Bereits nach drei gespielten Minuten brachte Tristan Meyer den FCE in Front und somit in die Polo Position in diesem Endspiel. Marius Dreker war es dann, der den Endstand in der Schlussminute herstellte.

Jan Fünfsinn, Coach der Eiserfelder, war nach dem Endspiel voll des Lobes: „Erstmal bin ich froh, dass wir verletzungsfrei das Turnier absolviert haben. Man kann sehen das unsere Mannschaft fussballerisch sehr gut ist. Wir haben alle Spiele souverän und hochverdient gewonnen. Wir haben einen guten Ball gespielt und in den Spielen nichts anbrennen lassen. Wir waren ein nicht so guter Gastgeber und haben verdient das Turnier gewonnen. Ich freue mich für die Mannschaft.“, so der Trainer nach dem Endspiel.

Negativer Höhepunkt des Turniers war die späte Rote Karte im Finale für den Niederschelder Akteur Kastriot Alitjaha, der nach einer Tätlichkeit drei Minuten vor Schluss den Platz verlassen musste.

Walter Schönau, Organisationschef der Eiserfelder, zog ein positives Turnierfazit: „Wir sind mit den beiden Tagen zufrieden. Die Halle war trotz des Umzugs aus der Rundturnhalle gut gefüllt, wir haben tolle Spiele gesehen und bis auf eine Verletzung keine größeren Zwischenfälle zu beklagen. Ich freue mich natürlich für unsere Jungs, dass sie erstmals den Cup behalten können.“

Ein Einlagespiel nach der Hälfte der Vorrunde bestritten die F-Jugendteams der gastgebenden JSG Eiserfeld-Eisern gegen den SV Gosenbach. Nach 2 x 10 Minuten stand der Sieger fest und der SV Gosenbach schlug die Eiserfeld-Eiserner Jungs mit 3:6.

Pressemitteilung des FC Eiserfeld e.V. vom Samstag, 28. Dezember 2019 Seite 2 von 2
Der Turnierverlauf im Überblick:

In der Gruppenphase spielten 10 Teams um den Einzug in die Endrunde. In Gruppe A konnte sich Gastgeber FC Eiserfeld klar und souverän mit vier Siegen in vier Spielen (12 Punkte) durchsetzen und mit blütenweißer Weste in die K.O.-Runde einziehen. Zweiter wurde der FC Altenhof mit 7 Punkten vor dem FC Grün-Weiß Siegen mit 6 Punkten. Mit 2 Punkten konnte der TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf eben gerade noch das Viertelfinalticket lösen vor dem Tabellenletzten SG Siegen-Giersberg (1 Punkt).

In der Gruppe B setzte sich ebenfalls ein Bezirksligist an der Spitze durch. Der SuS Niederschelden konnte die Gruppe mit 7 Punkten für sich entscheiden. Titelverteidiger SSV Langenaubach wurde mit 6 Punkten dank des besseren Torverhältnisses zweiter vor dem Siegener SC, der ebenfalls 6 Punkte auf der Habenseite aufweisen konnte. Wie spannend diese Gruppe war ließ sich am vierten Platz ablesen. Der VfB Burbach konnte durch einen Sieg im letzten Gruppenspiel das Punktekonto ebenfalls auf 6 Punkte schrauben, hatte aber gegenüber dem Siegener SC ein schlechteres Torverhältnis und musste sich so als Tabellenvierter in die Tabelle einreihen. Mit 4 Punkten wurde die SpVg. Anzhausen/Flammersbach Tabellenletzter und musste nach der Vorrunde bereits die Heimreise antreten.

In den Viertelfinalpartien standen sich zunächst der FC Eiserfeld und der VfB Burbach gegenüber. Das Duell konnte die Gastgeber-Elf mit 3:0 klar für sich entscheiden. Wieder Bezirksliga gegen A-Kreisliga gab es dann im zweiten Viertelfinalspiel, wo der SuS Niederschelden mit 4:0 den TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf besiegen konnte. Im dritten Viertelfinalspiel kam es dann zu einer kleineren Überraschung, als der Siegener SC den FC Altenhof relativ deutlich mit 2:0 aus dem Turnier kegelte und das Halbfinalticket lösen konnte. Titelverteidiger SSV Langenaubach scheiterte mit 5:4 nach Neunmeterschießen im vierten Viertelfinale gegen den FC Grün-Weiß Siegen. Nach den regulären 10 Minuten stand es 2:2-Unentschieden.

Im Halbfinale standen sich zunächst der FC Eiserfeld und der Siegener SC gegenüber. Die Eiserfelder bestätigten die bis dahin bärenstarke Turnierleistung und zogen mit einem klaren 4:0-Erfolg gegen die Charlottentaler ins Endspiel um den 24. Steiner-Cup ein. Der SuS Niederschelden zog nach und machte es dem Lokalrivalen gleich. Mit 2:0 zog die Elf von Trainer Andreas Wieczorek gegen den FC Grün-Weiß Siegen ins Endspiel ein und bescherte das brisante Lokalduell im Endspiel um den Steiner-Cup den Zuschauern am Giersberg.

Das Spiel um den dritten Platz wurde per Neumeterschießen ausgetragen und der Siegener SC sicherte sich die 200,- Prämie für den dritten Platz. Dem FC Grün-Weiß Siegen blieben somit noch 100,- für die Mannschaftskasse als Viertplatzierter.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier