Erste Bilanz zum 3. Siegener Weihnachtsmarkt

(wS/red) Siegen 20.12.2019 | Stadt Siegen zieht positive Bilanz: – Gute Zusammenarbeit beschert erfolgreichen 3. Weihnachtsmarkt

Der 3. Siegener Weihnachtsmarkt hat am kommenden Montag, 23. Dezember, seinen letzten Öffnungstag in diesem Jahr. Kurz vor Ende zogen die städtische Wirtschaftsförderung, die Stadtreinigung und das Ordnungsamt eine erste Bilanz, die positiv ausfiel. Bürgermeister Steffen Mues: „Auch in diesem Jahr wurde wieder friedlich mit vielen Gästen aus nah und fern auf dem weihnachtlich geschmückten Platz des Unteren Schlosses gefeiert.“ Er lobte erneut die „sehr gute“ Zusammenarbeit zwischen dem Veranstalter 3e-Märkte, der Wirtschaftsförderung und der Ordnungsbehörde.

Viel Programm für viele Besucher
Der Veranstalter schätzt, dass in diesem Jahr mehr als 150.000 Besucher auf dem Siegener Weihnachtsmarkt waren, darunter auch ausländische Gäste – etwa aus den Niederlanden. Um ihnen und allen anderen auswärtigen Besuchern die Orientierung zu erleichtern, gab es erstmals ein Wegweiser-Konzept. Dieses wurde nach Angaben der Wirtschaftsförderung gut angenommen. Auch der Regen hielt kaum einen Besucher dauerhaft vom Markt fern. Viele Familien ließen sich von der Gesamtatmosphäre in der historischen Kulisse am Unteren Schloss begeistern. Karussells, Geschichtenlesungen und viele weitere kindgerechte Bestandteile des Rahmenprogramms waren gut besucht.

Sehr gut angekommen ist auch in diesem Jahr wieder die Weihnachtsbäckerei, die viele Schülerinnen und Schüler aus Siegen besuchten. Als Publikumsmagnet erwies sich erneut die Eisbahn. Zusätzlich gab es ein abwechslungsreiches Programm mit generationsübergreifenden Angeboten, Walk-Acts und Kunsthandwerkern.

Weihnachtsmarkt stärkt Händler
Vom Siegener Weihnachtsmarkt profitierte nicht zuletzt der heimische Einzelhandel, betonte die städtische Wirtschaftsförderung. Zudem wirkten sich die hohen Besucherzahlen positiv auf die heimische Gastronomieszene aus.

Mehr als 70 Stände, Sonderbauten und Fachwerkhäuser umfasste der Markt selbst. Dabei sollte auch, so wie in den vergangenen Jahren beabsichtigt, das weihnachtlich orientierte Verkaufsangebot erhöht werden. Händler für Silber- und Weihnachtsbaumschmuck, Holzspielwaren, hochwertig handbemalte Motivkerzen, Robinienholzarbeiten, Schieferangebote, Weihnachtskrippen, Imkereiprodukte und vieles mehr trugen zum bunten Branchenmix bei. Sogar ein Anbieter für Holzwaren und Holzkrippen hatte sich auf den weiten Weg von Bethlehem nach Siegen gemacht.

Zusätzlich rückte das Thema Nachhaltigkeit in diesem Jahr stärker in den Vordergrund: Viele Besucher nahmen die diesjährige Glas-Sammeltasse – mit dem Berliner Bär und der Schlossmauer – mit. Für den Markt im kommenden Jahr sollen weitere Mehrweglösungen entwickelt werden. Die Stadtreinigung kümmerte sich in der Innenstadt um das „Weihnachtsdorf unterm Krönchen“ unterhalb der Nikolaikirche. Dort verlief die Abfallentsorgung „problemlos“, so Elmar Diehl, Leiter der Stadtreinigung. Die Lichtdekoration bleibt den Bürgerinnen und Bürgern noch längere Zeit erhalten: Die winterlichen und weihnachtlichen Motive erfreuen noch bis Ende Januar, die Schriftzüge „Marburger Straße“, „Löhrstraße“ und „Alte Poststraße“ hängen noch bis Ende März.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier