Regeln für schöne Ostertage / Wald lädt zur Erholung ein

(wS/red) Bad Berleburg 10.04.2020 | Die Stadt Bad Berleburg fasst noch einmal zusammen, woran man sich auch an den Feiertagen halten muss.

In den Wäldern und auf den Wanderwegen darf sich nach wie vor jeder frei bewegen und entspannen.

Strahlender Sonnenschein, milde Temperaturen und das Osterfest steht vor der Tür. Die Stadt Bad Berleburg wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern schöne Feiertage und dass sie diese Zeit trotz der zugegebenermaßen teils schmerzlichen Abwesenheit lieber Verwandter und Freunde ein wenig genießen können.

Die Verwaltung erinnert noch einmal daran, was zurzeit erlaubt ist – und was nicht:

– Zwei Personen dürfen gemeinsam in die Öffentlichkeit gehen. Ausnahmen gelten für Verwandte in gerader Linie (z.B. Eltern und Kinder) und Personen, die  gemeinsam in einem Haushalt leben.

– Abgesehen davon muss ein Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen eingehalten werden. Dann ist ein kurzes Gespräch auf der Straße aber zum Beispiel erlaubt.

– Osterfeuer dürfen nicht stattfinden. Als kleinen Ersatz für die Wohnzimmer stellt die Stadt Bad Berleburg am Samstag ein virtuelles Osterfeuer mit Foto- und Video-Material aus verschiedenen Ortsteilen zur Verfügung.

– Versammlungen und Veranstaltungen sind nicht erlaubt, auch kein öffentliches Grillen oder Picknicken.

– Großeltern zu Hause oder in Seniorenheimen freuen sich über Anrufe und Postkarten. Auf einen persönlichen Besuch sollte man aus Rücksicht auf sie verzichten, da sie zur Risikogruppe gehören.

– Die Stadt appelliert eindringlich, dass auch im privaten Bereich der Kontakt auf das Nötigste reduziert wird und Ostern zu Hause nur im kleinen Kreis gefeiert wird. Verboten sind Treffen in den eigenen vier Wänden aber nicht.

„Es geht dabei um Solidarität und das christliche Gebot der Nächstenliebe“, fasst Bad Berleburgs Bürgermeister Bernd Fuhrmann zusammen. „So ungewohnt und schwierig es an den Feiertagen sein mag: Auch an Ostern müssen wir gemeinsam etwas dafür tun, dass sich das Corona-Virus möglichst langsam verbreitet.“

Die bisherigen Kontrollen der Stadt Bad Berleburg haben gezeigt, dass sich die allermeisten Bürgerinnen und Bürger an die Regeln halten. Am Osterwochenende werden noch einmal mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung im Einsatz sein. Am Samstag werden sie insbesondere den Einzelhandel und die Einhaltung der Regeln dort im Blick haben.

Als großen Vorteil in dieser Zeit erlebt Bernd Fuhrmann die Natur und den Waldreichtum rund um Bad Berleburg. „Wir haben das große Glück, uns hier frei bewegen zu können und so Ruhe und Abstand zu bekommen. Das geht nicht nur mir und meiner Familie so, ich begegne auch immer mehr Menschen im Wald, die diese Vorteile für sich ebenfalls erkannt haben.“

Johannes Röhl, der Direktor der Wittgenstein-Berleburg’schen Rentkammer, pflichtet dem bei: „Auch jetzt, da vieles geschlossen ist, hat das Erholungszentrum Wald weiterhin geöffnet!“ In den Wald dürfe jeder gehen, alle dürften sich dort aufhalten. „Klar, auch der Wald gehört jemandem“, erklärt Röhl, „aber das ist eine Einladung der Waldbesitzer: Kommt und bewegt euch in der Natur. Wir haben so viel Wald und so viel Platz, dass Mindestabstände kein Problem sind.“

Der Forstdirektor rät dazu, auch mal neue und nicht gekennzeichnete Wege auszuprobieren, um Menschenansammlungen zu umgehen. „Wer sich an ein paar Regeln hält und Pflanzen und Tiere und die im und mit dem Wald Arbeitenden respektvoll behandelt, der findet im Wald einen wunderbaren Raum, um direkt vor der Haustür ein Gefühl von Urlaub zu bekommen“, so Johannes Röhl.

Wanderer, Spaziergänger und Mountainbiker sollten im Wald auf den Wegen bleiben, Hunde anleinen und nicht nur zu den Mitmenschen, sondern insbesondere zu Wildtieren Abstand halten. Kurzfristig eingerichtete Sperrungen, z.B. für Forstarbeiten, müssen respektiert werden. Außerdem herrscht im Wald aufgrund der derzeitigen Waldbrandgefahr striktes Rauchverbot.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier