Die Sieger des Nordrhein-Westfälischen Sportjournalistenpreises stehen fest

(wS/red) Siegen-Wittgenstein 17.08.2020 | Nordrhein-Westfälischer Sportjournalistenpreis 2020

Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Köln hat Anfang des Jahres den Nordrhein-Westfälischen Sportjournalistenpreis ausgeschrieben – nun stehen die Sieger fest. In der Kategorie Bild & Ton konnte Andreas Ahn mit dem Beitrag „Johannes Floors“ auf www.sportschau.de den ersten Platz belegen, die Kategorie Text wurde von Tim Farin mit dem Beitrag „Täler der Tradition“ im Magazin Tour angeführt. In der Kategorie Ton wurde Burkhard Hupe mit dem Beitrag „Abseits von der Front“, der auf WDR 5 zu hören war, ausgezeichnet. In der Kategorie eSport war Benedikt Brinsa mit dem Beitrag „Der Fitnesscoach der eSportler“ in der ARD Sportschau siegreich. Den Nachwuchspreis holte Nelis Heidemann von der Neuen Westfälischen mit seinem Beitrag „Auf dem Sprung zur Nationalmannschaft“.

„Die Verleihung findet zwar anders statt als geplant, aber das ändert nichts an der Exzellenz der Beiträge, die gewonnen haben“, sagte Michael Groll, Professor im Fachbereich Medien der Fachhochschule des Mittelstands, „es waren überwiegend klare Entscheidungen ohne großen Diskussionsbedarf. Lediglich in der Kategorie Text war es ein enges Rennen, bei dem letztlich die Reportage über die Baskenland-Rundfahrt von Tim Farin absolut verdient gewonnen hat.“

Prof. Dr. Michael Groll (FHM Köln, ganz links) überreichte den Siegern die Urkunde: (v.l.) Benedikt Brinsa (ARD Sportschau), Burkhard Hupe (WDR5), Andreas Ahn (Sportschau.de), Tim Farin (Magazin Tour). Der Sieger des Nachwuchspreises wurde Nelis Heidemann (Neue Westfälische, nicht im Bild).

Claudia Schall, Chefredakteurin von Radio Köln, zeigte sich vom Gewinnerbeitrag in der Kategorie Ton von Burkhard Hupe über den Fußball-Alltag im Zweiten Weltkrieg begeistert: „Das ist ein in jeder Hinsicht überragendes Feature, das mit gut gewählten und gemischten Sound-Elementen unterlegt sowie hervorragend getextet und aufgebaut ist.“

Die Verleihung des Nordrhein-Westfälischen Sportjournalistenpreises konnte durch die Einschränkungen der Covid-19-Pandemie nicht wie geplant in einer feierlichen Übergabe stattfinden. Da auch die Feier dort hätte stattfinden sollen, wurde der Preis nun im kleinen Kreis im Deutschen Sport- und Olympiamuseum an die jeweiligen Sieger übergeben.

Die Jury wurde in diesem Jahr gebildet von Claudia Schall, Chefredakteurin Radio Köln, Johannes Krause, Stellv. Vorsitzender Verband Westdeutscher Sportjournalisten, Daniela Scheuer, Geschäftsführerin Verband der Zeitschriftenverleger NRW, Christian Löer, Sportchef Kölner Stadt-Anzeiger, Christopher Flato, Head of Global PR ESL Gaming, Prof. Dr. Michael Groll, Fachhochschule des Mittelstands (FHM).

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier