RSV-Team testet seine Grenzen

(wS/red) Kreuztal-Osthelden 14.08.2020 | RSV-Team testet seine Grenzen bei der – Radveranstaltung RHÖN300

Eigentlich stand für Simone Pagels, Martin Hansel und Egbert Feldmann dieses Jahr ein Ultra-Triathlon im norddeutschen Lehnsan an. Aber wie alle anderen geplanten Wettkämpfe im Triathlon-Bereich, wurde die Veranstaltung Corona bedingt abgesagt. Ein neues Ziel wurde benötigt und mit der Radveranstaltung Rhön300 gefunden. Der Name steht für eine 300 km-Radstrecke durch die Rhön, inklusive einer 30 km Schleife durch Thüringen.

Unter strengen Auflagen und mit einem auf 150 Teilnehmer beschränkten Starterfeld ging es am Sonntag den 1. August um kurz nach 6 Uhr auf die Strecke. Die Rhön ist eine Reise wert, stellten die Teilnehmer schnell fest: Wunderschöne kleine Straßen und Wege, einige neu angelegt, führten über die zahlreichen Anstiege.

Nach der Passage durch die Hoch-Rhön folgte der Anstieg auf die Wasserkuppe, mit 950 m der höchste Punkt der Tour. Obwohl die meisten Höhenmeter auf den ersten 100 km zu absolvieren waren, wurden bei Temperaturen von 37 °C in der Sonne die Anstiege gefühlt immer härter.

Simone Pagels und Egbert Feldmann erreichten dank einer Streckenverkürzung mit gut 3.500 Höhenmetern und 224 km das Ziel. Für Martin Hansel waren es nach Abschluss der kompletten Tour 4.810 Höhenmeter und 308 km. Ein echter Höhepunkt in dem so veranstaltungsarmen Jahr 2020.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier