Vier neue Corona-Fälle in Siegen-Wittgenstein – Aktuell 64 mit dem Coronavirus infizierte Personen

(wS/red) Siegen-Wittgenstein 11.08.2020 | Drei Frauen sind Reiserückkehrer

In den vergangenen 24 Stunden sind dem Kreisgesundheitsamt vier weitere neue positive Corona-Testergebnisse gemeldet geworden. Neun Personen konnten als genesen aus der Überwachung entlassen werden.

Die neu Infizierten sind Frauen und wohnen in Wilnsdorf (eine Jugendliche), Burbach (um die 80 Jahre alt) und Siegen (ein Kleinkind und eine Frau Mitte 30). Drei Frauen sind Reiserückkehrer, eine wurde nach Symptomen vom Hausarzt getestet.

Die Genesenen leben in Siegen (ein Kleinkind, zwei Frauen und ein Mann zwischen Mitte 20 und 30, eine Frau Mitte 30 und ein Mann um die 40), Bad Berleburg (eine Frau um die 20 und ein Mann um die 50) und in Hilchenbach (ein Kind).

Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 436 Personen aus Siegen-Wittgenstein mit dem Coronavirus infiziert, 364 sind wieder genesen, acht verstorben. Aktuell infiziert sind 64 Personen.

Informationen zum Schulbeginn

Zum Schulbeginn richtet sich das Kreisgesundheitsamt noch einmal an alle Eltern von Schülerinnen und Schülern, die sich in den letzten 14 Tagen in Risikogebieten aufgehalten haben. Diese Personen müssen sich unbedingt vor dem Besuch der Schule (oder einer Kita) beim Kreisgesundheitsamt melden, unabhängig davon, ob sie bei der Wiedereinreise schon einmal getestet worden sind oder nicht. „Dieser Appell sollte wirklich ernst genommen werden, weil wir seit dem 10. Juli bereits über 60 Coronafälle im Zusammenhang mit Reiserückkehrern feststellen mussten“, betont Dr. Christoph Grabe, Leiter des Kreisgesundheitsamts.

Reiserückkehrer können sich über die Corona-Hotline des Kreises (Tel.: 0271 333-1120) oder auch online (www.siegen-wittgenstein.de/corona / Unterpunkt: Informationen für Reiserückkehrer) beim Kreisgesundheitsamt melden. Das wird die betroffenen Personen dann zurückrufen.

Wurden Reiserückkehrer bisher noch nicht getestet, muss dies nachgeholt werden. Bereits durchgeführte Testungen können je nach Zeitpunkt anerkannt werden. Wer nach der Wiedereinreise noch nicht getestet wurde, muss dann bis zur Vorlage des Testergebnisses in häuslicher Quarantäne bleiben. Insbesondere dürfen Schulen oder Kindergärten nicht besucht werden. Diese Regelungen gelten auch für Mitarbeiter von Schulen und Kindertagesstätten, wenn sie aus Risikogebieten zurückkehren.

Risikoländer innerhalb Europas sind zurzeit z.B. Luxemburg, Belgien (Provinz Antwerpen), Spanien (Aragón, Katalonien, Navarra), Albanien, Bulgarien (bestimmte Verwaltungsbezirke), Kosovo, Nordmazedonien, Moldau, Rumänien (nur bestimmte Gebiete), Serbien und die Türkei.

Die genaue Liste aller Risikoländer ist ebenfalls über einen Link auf der Homepage des Kreises zu finden (Adresse siehe oben).

Für Schul- und Kita-Personal gibt es darüber hinaus ein weiteres Angebot: Dieser Personengruppe werden bis zu den Herbstferien im 14-Tages-Rhythmus kostenlose Corona-Tests auch ohne Krankheitszeichen auf freiwilliger Basis angeboten. Wer sich völlig symptomlos und freiwillig testen lässt, muss sich bis zum Vorliegen der Ergebnisse nicht in häusliche Quarantäne begeben, sondern kann weiter seine Tätigkeit ausüben.

Diese Informationen gibt das Kreisgesundheitsamt auch noch einmal über die Schulträger direkt an die Schulen weiter.

Aktuell Erkrankte (abzüglich der Genesenen) verteilt auf die elf Städte und Gemeinden in Siegen-Wittgenstein:

· Bad Berleburg 4

· Bad Laasphe 4

· Burbach 5

· Erndtebrück 0

· Freudenberg 0

· Hilchenbach 2

· Kreuztal 7

· Netphen 6

· Neunkirchen 1

· Siegen 29

· Wilnsdorf 6

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier