Testspiel – TuS Ferndorf unterliegt beim TSV Bayer Dormagen knapp mit 26:24

(wS/red) Kreuztal-Ferndorf 14.09.2020 | Knappe Niederlage nach durchwachsenem Spiel

Am gestrigen Sonntag bestritt der TuS Ferndorf ein Testspiel (Saisonvorbereitung) beim Ligarivalen TSV Bayer Dormagen. Es war das erste Spiel, welches unter Beteiligung von Zuschauern durchgeführt werden durfte, 300 Zuschauer waren hier zugelassen.
Diese Zahl wurde bei weitem nicht erreicht, aber das ist sicherlich Corona geschuldet. Allerdings hielt es einige TuS-Fans (ca. 25) nicht davon ab, den relativ kurzen Weg nach Dormagen anzutreten.

Und sie sahen ein durchwachsenes Spiel, in dem Ferndorf zu keiner Zeit in Führung lag. Der TSV ging mit 1:0 in Führung und bis zum 3:3 plätscherte das Spiel so vor sich hin. Danach spielten 2 Faktoren eine große Rolle, die Wurfqualität der Ferndorfer ließ nach bzw. war nicht präzise genug und die enorme Torwartleistung des gegnerischen Keepers. Egal, was es war, Dormagen zog von diesem 3:3 auf ein 7:3 davon, denn der TSV-Torwart kam irgendwie an gefühlt alle Bälle ran. Dormagen spielte nicht überragend, aber in der 1. HZ spielte ihr Keeper die Hauptrolle und so lag Ferndorf stets mit 3-5 Toren hinten. So ging man dann mit einem 14:9 in die Kabinen.

Foto: Lukas Trojak

Obwohl der TSV auch zu Beginn der 2. HZ direkt nachlegte, kam der TuS besser ins Spiel, Dormagen ließ nach und jede Chance wurde vom TuS  genutzt, um den Abstand zu verringern. Ferndorf verkürzte von einem 17:12 in der 40. Minute auf ein 17:15 in der 43. Minute und in der 50. Minute stand sogar ein 19:19 an der Anzeigetafel, gefolgt von einem 20:20.

Jetzt hatte man die Hoffnung, das Spiel würde zu Gunsten des TuS Ferndorf kippen, aber dann schlichen sich leichte technische Fehler ein und der Gegner zog auf 23:20 davon. Diesen Rückstand konnte Ferndorf leider nicht mehr aufholen und so trennte man sich schließlich 26:24. Ferndorf hatte die Chance auf einen Sieg, aber es ist auch NUR ein Testspiel gewesen in dem man ÜBT/TESTET/PROBIERT und und und. Erfreulich, dass die Verletzten Branimir Koloper und Torben Matzken wieder fit waren und eingesetzt werden konnten, Torben bestätigte das auch mit 3 schönen Treffern.

Die restlichen Torschützen:
Lukas Pechy 4
Mattis Michel , Jonas Faulenbach, Tim Rüdiger, Andreas Bornemann und Julian Schneider je 3
Josip Eres 2
Zu erwähnen wären noch die zwei Schiris, die das Spiel sehr gut und „unauffällig“ geleitet haben.

 

Bericht: Peter Trojak, Fotos Andreas Domian

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier