Handball am Jadebusen-Wilhelmshavener HV gegen TuS Ferndorf

(wS/red) Ferndorf/Wilhelmshaven 16.12.2020 | Fast ganz Deutschland schließt heute, doch die Nordfrost-Arena öffnet sich.

Am heutigen Tag reist der TuS Ferndorf an den Jadebusen zum Wilhelmshavener HV um dort sein Nachholspiel vom 14.11.2020 zu bestreiten. Die Nordfrost-Arena ist das Ziel und die Siegerländer wollen sicherlich mit viel Kampfgeist und Willen die Heimstätte des WHV zum Schmelzen bringen.

Was sagt  Trainer Robert Andersson dazu: “ Leider ist das letzte Spiel ausgefallen und wir sind ein bisschen aus dem Rhythmus, wir haben aber trotzdem gut trainiert und müssen auch schnell wieder in den Spielrhythmus finden“

Der WHV ist leicht angeschlagen, hat die drei letzten Spiele allesamt verloren und befindet sich derzeit auf dem 14. Tabellenplatz. Sie haben 10 Spiele absolviert (TuS Ferndorf sechs) davon haben sie 4 gewonnen und 6 verloren, alles insgesamt keine beruhigende Situation für die Norddeutschen.
Doch gerade das macht sie auch gefährlich, denn sie haben kein schlechtes Team und sind vor allem im Rückraum sehr stark.

Foto: TuS Ferndorf

Der WHV hatte schon eine Insolvenz zu verkraften, sie haben den „Geschäftlichen Träger“ gewechselt bzw. eine neue GmbH ins Leben gerufen und dadurch auch wichtige Spieler verloren, darunter Tobias Schwolow und Nils Torbrügge, die zum VfL Eintracht Hagen bzw. zu Nordhorn-Lingen gewechselt sind.
Wegen dieser Insolvenz und der neuen GmbH, die wegen einer neuen Corona-Regel möglich war, werden ihnen zum Saisonende 4 Pluspunkte abgezogen und deshalb wird es für den WHV auch sehr schwer werden.

Die Chancen für den TuS Ferndorf sind natürlich da, die leichten Fehler müssen abgestellt werden, dann könnten die Punkte ins Siegerland wandern.

Robert Andersson: Wir wollen alles gut und besser machen um eine Chance zu haben

Ferndorf hat ein Hammerprogramm, sie müssen 5 Spiele in 14 Tagen absolvieren und das geht mächtig an die Substanz.

Zum Lazarett: Jonas Faulenbach wird dieses Jahr definitiv noch fehlen, ein Einsatz von Lucas Puhl im Tor scheint wahrscheinlich und bei Patrick Weber könnte es vielleicht in diesem Jahr auch noch klappen.

Alles ist also gerichtet für ein gutes und spannendes Spiel. Es wird diesmal vom erfahrenen Schiedsrichtergespann Matthias und Sebastian Klinke (Bordesholm) geleitet. Das Team gehört dem Bundesligakader an, leitet diese Woche 3 Spiele, darunter das schon absolvierte Spiel HSV Hamburg gegen TSV Bayer Dormagen. Hamburg ist ja der nächste Gegner der Ferndorfer, das Spiel findet Samstag in der Dreifachhalle statt.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier