Bad Berleburg: 17. Teil zur Serie „Mach-mit-Mittwoch“

(wS/BLB) Bad Berleburg 31.08.2021 | Mach-mit-Mittwoch: Faires Essen auf den Tisch

Der Mach-mit-Mittwoch geht in die nächste Runde. Immer mittwochs stellt die Stadt der Dörfer ein spezielles Thema ganz ins Zeichen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie. Das Ziel: die Welt gemeinsam ein Stück weit fairer, zukunftssicherer und nachhaltiger gestalten. Deshalb gibt es an jedem Mittwoch neue Anregungen, um die Welt und das Leben auf diesem Planeten ein bisschen besser zu machen. Im 17. Teil geht es um faires Kochen.

Fairtrade-Produkte, also gerecht gehandelte Produkte, streben eine Gerechtigkeit im internationalen Handel an und beziehen sich entsprechend insbesondere auf Erzeugnisse aus dem globalen Süden. Dabei werden soziale, ökologische und ökonomische Kriterien berücksichtigt. Gerade bei Lebensmitteln können diese, aufgrund der klimatischen Bedingungen, nicht vor Ort produziert werden – etwa Bananen, Kaffee und Zitrusfrüchte. Entsprechend stehen diese in keiner Konkurrenz zu unseren heimischen Produkten. Faire Produkte lassen sich über den ganzen Tag einbinden. So geht es zum Beispiel beim Frühstück in erster Linie um Südfrüchte, die gerne ins Müsli geschnitten werden. Generell ist es natürlich sinnvoll regionales und saisonales Obst zu kaufen.

Kochen: Faires Essen auf den Tisch: Solche Produkte lassen sich während des gesamten Tages in den Spieseplan integrieren. Foto: Weltladen-Dachverband/A. Stehle

Wer aber nicht auf eine Banane oder Orange verzichten möchte, der sollte beim Kauf auf fair gehandelte Früchte zurückgreifen. Zudem können mittlerweile viele beliebte Frühstückgetränke fair erworben werden. Allen voran der beliebteste Wachmacher: Kaffee. Mittlerweile bieten fast alle gängigen Marken faire Optionen, die vor allem geschmacklich sehr überzeugen können – und die schmecken hervorragend auch in Kombination mit regional produzierter Milch. So entstehen buchstäblich nachhaltige Synergieeffekte zwischen „fair produziert“ und „regional produziert“. Ähnlich sieht es beim Kakao aus. Zudem bieten sich auch beim Tee, vor allem Grün- oder Schwarztee, fair gehandelte Varianten an. Nicht zuletzt lässt sich mittlerweile auch Orangensaft mit dem Fairtrade-Logo erwerben. Natürlich gibt es auch noch viele weitere Frühstücksprodukte, die mittlerweile in jedem Supermarkt fair erhältlich sind.

Beim Mittag- und Abendessen bieten sich beispielweise Gerichte mit fair gehandeltem Reis oder Quinoa an. Einige Rezeptideen und auch weitere Informationen zum fairen Handel, gibt es im Internet unter https://bit.ly/3sMR83X. Als Snack zwischendurch eignen sich Bananen, ein Schokoriegel mit fairer Schokolade oder aber fair gehandelte Nüsse. Es lohnt sich in jedem Fall, einen genaueren Blick auf einzelne Produkte zu werfen und sich vorab zu informieren.

INFOBOX
Lieblingsrezepte zu fair gehandelten Produkten können – gerne mit Bild – per Facebook-Messenger (www.facebook.com/stadtbadberleburg), Instagram Direct (www.instagram.com/stadtbadberleburg) oder per E-Mail unter r.dienst@bad-berleburg.de eingereicht werden. Im Rahmen der fairen und nachhaltigen Wochen, die ab Freitag, 10. September, starten, veröffentlicht die Stadt Bad Berleburg die leckersten Ideen in ihren Storys auf Instagram und Facebook. Zudem können Nutzer der sozialen Medien ihre Rezepte im Aktionszeitraum unter den Hashtags #fairhandeln, #tatenfuermorgen und #mehrFAIRantwortung präsentieren.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier

158 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute