TuS Ferndorf: Kompletter Neustart, klappt es auswärts beim TV Hüttenberg besser?

(wS/Kr) Kreuztal-Ferndorf 01.09.2021 | Es gilt, die Fehler des Spiels gegen Hagen nicht zu wiederholen

Der TuS Ferndorf reist am Samstag ins „umme Ecke“ liegende Hüttenberg, um dort gegen den TV Hüttenberg sein erstes Auswärtsspiel zu bestreiten.
Nachdem Ferndorf beim ersten Heimspiel gegen den VfL Eintracht Hagen wegen vieler Fehler verloren hat, gilt es nun, diese beim Gastgeber abzustellen.

Trainer Robert Andersson
Ich sehe Verbesserungsmöglichkeiten in allen Bereichen

Der TV Hüttenberg wird mit stolz geschwellter Brust ins Spiel gehen, haben sie doch in ihren ersten Spiel die Eulen Ludwigshafen auswärts mit 26:21 geschlagen und das auch noch hochverdient.

Robert Andersson
Das erste Auswärtsspiel kann ja besser werden, vielleicht war der Druck in der eigenen Halle vor fast „voller Hütte“ zu groß!?

Foto: Andreas Domian

Anders sind diese Fehler aus dem Hagen-Spiel fast nicht zu erklären, der Rückraum der Hagener konnte völlig frei 19 Tore aus dieser Position erzielen, das war definitiv zu viel. Das Defensivverhalten gegenüber den Hagener Kreisläufern klappte, aber der Rest konnte „aus dem Vollen schöpfen“.

Robert Andersson
Beim TV Hüttenberg haben wir nun eine Supergelegenheit es besser zu machen.

Andreas Bornemann hat gegen Hagen das gemacht, was die Hagener auch gemacht haben, nämlich massig (11) Tore aus dieser Position erzielt. Das darf er Samstag gegen den TV Hüttenberg gerne wieder so machen. Und wenn dann die Fehlwürfe im Team minimiert werden, die Konzentration hochgeschraubt ist und die Körpersprache stimmt, dann, ja dann ist ein Sieg für den TuS möglich. Dass sie es können, wissen wir alle, der Coach und das Team auch und alles wurde im Training  bis zur Erschöpfung geübt.

TVH-Trainer Johannes Wohlrab nach dem Sieg in Ludwigshafen

Wir haben erst zwei Punkte von den mindestens 30, die wir holen wollen. Wir müssen gegen Ferndorf genauso auftreten, um den ersten Heimsieg zu feiern.

Die 30 Tore von Hagen waren ganz einfach zu viel, Ferndorf hat trotz der vielen Fehlwürfe gute 29 Tore erzielt, die haben schon in vielen Spielen zum Sieg gereicht. Aber „hätte hätte Fahrradkette“, Mund abwischen und Samstag die Punkte vom TVH mitnehmen. Wir könnten sie eiskalt erwischen, sie schweben nach ihrem Sieg bei den Eulen noch auf Wolke 7 und da holen wir sie runter. Die letzte Saison haben wir Punktgleich mit ihnen abgeschlossen, auf Ferndorf wartet also kein Goliath, es ist machbar.

So ganz aus dem vollen schöpfen kann Trainer Robert Andersson personell noch nicht, der mit Mittelhandbruch noch einige Wochen ausfallende Kim Voss-Fels , hinzu kommt Jonas Faulenbach, der einen Ball aufs Auge bekam und vmtl. nicht eingesetzt werden kann. Julian Schneider, Simon Strakeljahn und Lukas Siegler sind nicht topfit, werden aber zum Einsatz kommen.

Kim Voss-Fels (TuS Ferndorf)

Ich denke es wird vor allem darauf an kommen eine gute Abwehr zu stellen um so über das Tempospiel zu kommen. Im gebundenen Spiel hat Hüttenberg eine sehr unangenehme Deckung. Wir müssen mit viel Geduld und Mut auftreten um das Spiel zu gewinnen

Kim Voss-Fels Foto: Peter Trojak

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier