Vierbeiner im Familienbad

(wS/Ne) Neunkirchen 06.09.2021 | Zum Saisonabschluss dürfen Waldi, Rex und Co. ins Wasser

Wenn die letzten Bahnen gezogen, die letzten Sprünge absolviert und die Badekleidung getrocknet ist, ist im Familienbad in Neunkirchen noch lange nicht Schluss. Wie in den vergangenen Jahren auch, stehen das 50-Meter-Schwimmerbecken sowie der Nichtschwimmer- und Sprungbereich nach dem offiziellen Saisonabschluss einen Tag lang allen Vierbeinern zur Verfügung. Am 12. September in der Zeit von 10.00 bis 17.00 Uhr können sie beim Hundeschwimmen nach Herzenslust umhertollen, springen, schwimmen und apportieren.

Während der vergangenen Jahre hat sich das Hundeschwimmen als ein beliebtes und gut besuchtes Event bei Herrchen und Frauchen etabliert. Neben dem kühlen Nass, in dem sich die meisten Hunde „pudelwohl“ fühlen, kommt ihrem Spieltrieb auch das weitläufige, rundum eingezäunte Gelände entgegen. Das Wasser wurde nach der Freibadschließung weder gechlort noch umgewälzt, für die Hunde besteht somit keinerlei Gefahr.

„Stöckchen“ holen geht auch im Schwimmbad! Mit großer Begeisterung können die Tiere beim Hundeschwimmen apportieren, was Herrchen und Frauchen ins Wasser werfen.

Der Einlass für die zweibeinigen Begleitungen basiert auf der 3G-Regel. Außerdem müssen der Impfausweis für den Hund (gültige Tollwutimpfung), die Hundemarke und die Bescheinigung der Haftpflichtversicherung mitgebracht werden. Pro Fuß und Pfote wird ein Unkostenbeitrag von 50 Cent erhoben. Für einen Hund in Begleitung sind dies 3,- Euro.

Mit einem Stand präsentieren sich in diesem Jahr die DRK-Rettungshundestaffel sowie Hundetrainerin Monika Münker beim Hundeschwimmen und können den Hundebesitzer:innen sicher interessante Informationen und wichtige Hilfestellungen geben.

Nach dem Hundeschwimmen wird das Wasser in den Außenbecken komplett abgelassen. Die Becken werden einer gründlichen Reinigung unterzogen. Hygienische Bedenken sind somit nicht nötig.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier