TuS Ferndorf vor schwerem Auswärtsspiel beim Aufsteiger HC Empor Rostock

(wS/Kr) Ferndorf/Rostock 14.10.2021 |  Schweres Auswärtsspiel für den TuS Ferndorf

Der TuS Ferndorf reist schon am morgigen Freitag in den Mittagsstunden nach Rostock, um dann dort ausgeruht am Samstag um 16:30 Uhr gegen den HC Empor Rostock antreten zu können.

Rostock ist als Aufsteiger in die Saison gestartet und befindet sich derzeit mit 141:138 Toren und 6:4 Punkten auf einem überraschenden 5. Tabellenplatz. Die Saison hat zwar erst begonnen, aber dort hatte man sie nicht unbedingt erwartet.

Sie sind als Aufsteiger für Ferndorf natürlich schlecht einzuschätzen, zumal ihre ersten 5 Spiele aufhorchen lassen. Sie haben zu Hause Nordhorn-Lingen und Coburg geschlagen, dann auswärts auch die Rimpar Wölfe, nur das Heimspiel gegen Bietigheim ging mit 3 Toren und das Auswärtsspiel gegen Elbflorenz mit 1 Tor verloren.

Rostock war früher eine Macht im Hallenhandball, (einschl. DDR-Zeiten) kann auf 17 nationale Titel zurückblicken und gehört damit auf nationaler Ebene zu den erfolgreichsten Vereinen. Sie stehen gleichauf mit dem VfL Gummersbach und hinter dem THW Kiel.

Sie haben die Saison 2016/2017 als 20. beendet und sind abgestiegen in die 3. Liga Nord. Die Saison 2019/2020 spielten sie in der Liga Nord/Ost, dort gab es den Saisonabbruch wegen der Covid-19-Pandemie, in der Saison 2020/2021 ebenfalls ein Abbruch wegen Covid-19. Es wurden alle Spiele annulliert und sie nahmen an einer außerordentlichen Aufstiegsrunde teil, die sie jetzt wieder in die 2. Liga zurückbrachte.

Statistik wirft bekanntlich keine Tore, aber Ferndorfs letzte Niederlage datiert vom 11.05.2013. Das letzte Spiel war am 30.04.2017 in Rostock, welches der TuS mit 22:22 beendete.

Julian Schneider, auch auf ihn wird es ankommen. Foto: Peter Trojak

Robert Andersson zum Spiel in Rostock

Gegen Dessau haben mehrere Spieler ein gute Leistung gebracht, aber in Rostock müssen wir auf viele Sachen vorbereitet sein, Rostock wird vmtl. eine offensive 6:0 – Abwehr spielen.

Den schmerzlichen und langfristigen Ausfall von Jonas Faulenbach zu kompensieren dürfte schwer bis unmöglich sein, Ferndorf hat auf dieser Position keinen zweiten erfahrenen Spielmacher, Torben Matzken wird dort trotz seiner jungen Jahre schon vermisst, aber sein Weggang war ja schon vorher klar. Mirza Sijaric wird sicherlich schon auf der Suche nach einem „Ersatz“ für Jonas Faulenbach sein!!??

Robert Andersson

Wir haben 2 neue Mittelmänner, die müssen sich weiterentwickeln und Leistung bringen. Julian Schneider kann da evtl. aushelfen. Die „Halben“ Andreas Bornemann, Lucas Schneider und Niklas Diebel müssen noch mehr bringen, viel Spieler müssen Leistung bringen.

Pressesprecher Roger Becker

Die Last wird auf mehrere Schultern verteilt.

Rutger ten Velde, er wird evtl. alleiniger Linksaußen sein. Foto: Peter Trojak

Die Personalsituation ist folgende:

  • Jonas Faulenbach ist bekannt.
  • Josip Eres fühlt so im normalen Alltag nichts, die Schmerzen kommen aber beim Werfen eines Balles schlagartig wieder, der Grund ist noch unbekannt.
  • Kim Voss-Fels trainiert wieder im Team mit und wird wahrscheinlich seine Einsatzzeiten bekommen.

Aufpassen muß Ferndorf auf Rostocks Mitte, dort findet man derzeit ihre besten Schützen, nämlich Robin Breitenfeld (RM-28 Tore)) und Tim Volzke (RL-23 Tore).

Die besten TuS-Werfer sind Rutger ten Velde und Andreas Bornemann mit jeweils 23 Toren, bei den Paraden der Torhüter beider Teams ist nicht viel Unterschied, Rostock liegt leicht vorne.

Anwurf ist Samstag um 16:30 Uhr in der OSPA-Arena. Wer nicht vor Ort ist schaut hier: https://sportdeutschland.tv/empor-rostock-vs-tus-ferndorf

Andreas Bornemann, kann er den Gegner überraschen? Foto: Andreas Domian

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier