1000 Euro für Geflüchtete: Sekundarschule Burbach-Neunkirchen im Einsatz für den Frieden

(wS/ne) Neunkirchen 25.05.2022 | Ein Lichtermeer in Form des Friedenszeichens schmückte am Abend des 6. Mai den Rathausplatz in Neunkirchen. Im Rahmen der Abrissparty hatten Schüler:innen der Gemeinschaftlichen Sekundarschule Burbach-Neunkirchen Freundschaftsbändchen in den ukrainischen Farben blau und gelb geflochten. Sie wurden gegen eine Spende von zwei Euro oder mehr an die Besucher:innen der Ortsmitte abgegeben. Zugleich erhielt jede:r Spender:in eine mit Sand und einem Teelicht gefüllt Tüte, die er auf dem Friedenszeichen platzieren konnte.

Die Besucher:innen des Fests spendeten mehr als 750 Euro. Am Abend entschied sich Markus Keggenhoff, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Burbach-Neunkirchen,
spontan, für all seine Mitarbeiter:innen eines der Friedenslichter zu kaufen. 220 Euro kamen auf diese Weise zusammen. Bürgermeister Dr. Bernhard Baumann rundete die
Spendensumme schließlich auf 1000 Euro auf.

Gemeinsam mit Sylvia P. Heinz, der Organisatorin des Festes, bedankte er sich nun noch einmal persönlich bei den Lehr:innen und Schüler:innen, die diese Aktion erst möglich gemacht hatten. Sie hatten neben der Herstellung der Bändchen bei der Abrissparty den Verkauf und die Ausgabe der Friedenslichter übernommen. „Die Abrissparty war ein friedliches Fest, in dessen Rahmen wir dank Eures Einsatzes ein tolles Zeichen für denFrieden setzen konnten“, richtete er sich an die Schüler:innen.

Die Spendensumme soll den Geflüchteten aus der Ukraine zugutekommen.

Bürgermeister Dr. Bernhard Baumann (Mitte) und Organisatorin Sylvia P. Heinz (3.v.l.) dankten den Schüler:innen sowie den beteiligten Lehrer:innen Johannes Scheele, Karin Schmidt, Britta Willhelm, und Schulleiterin Melli Ermert-Heinz (4.v.l.).

345 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute