Jugendlicher eskaliert bei Kontrolle – Bundespolizisten beleidigt und getreten

(wS/ots) Siegen 23.05.2022 | Am Freitag (20. Mai) kontrollierten Einsatzkräfte der Bundespolizei einen 17-Jährigen am Hauptbahnhof Siegen. Nach dem Inhalt seiner
Tasche gefragt, kippte die Stimmung und der junge Mann leistete erheblichen Widerstand. Neben diversen Beleidigungen, versuchte er die Einsatzkräfte mehrfach zu treten und musste im Anschluss von einem Erziehungsberechtigten von
der Bundespolizeiwache abgeholt werden.

Freitagabend gegen 23:00 Uhr kontrollierten Einsatzkräfte der Bundespolizei am Hauptbahnhof Siegen einen 17-jährigen Bahnreisenden. Obwohl der junge Mann den
polizeilichen Aufforderungen zunächst folgte, lehnte er eine Durchsuchung seiner mitgeführten Bauchtasche vehement ab. Der Minderjährige aus Neunkirchen ballte
daraufhin die Faust und drohte den Beamten. Bei der anschließenden Mitnahme zur Dienststelle versuchte er sich loszureißen, die Bundespolizisten zu treten und
beleidigte sie mehrfach lautstark. Auf der Wache fanden die Einsatzkräfte dann den Grund für das ablehnende Verhalten heraus: In der Bauchtasche befanden sich
neben ca. 6g Marihuana, ebenfalls mehrere Verschlusstüten und eine Feinwaage. Die Beamtinnen und Beamten beschlagnahmten die Drogen und die vermeintlichen
Verpackungsmaterialien und kontaktierten einen Erziehungsberechtigten. Mit einem Atemalkohol von 0,9 Promille übergaben sie den 17-Jährigen in die Obhut seines
Vaters. Er muss sich nun wegen Widerstand und Beleidigung sowie wegen unerlaubtem Besitz von Betäubungsmitteln verantworten.

Symbolbild: Bundespolizei