Lesung Hanns-Josef Ortheil am 19. Mai, ab 19 Uhr im MGKSiegen

(wS/si) Siegen 17.05.2022 | Die Verbundenheit zum Westerwald, seiner „Ur-Heimat“, so wie es der Schriftsteller Hanns-Josef Ortheil nennt, ist Anlass für seine Auseinandersetzung mit dem Westerwald. So auch in seinem in diesem Jahr erschienenen Buch „Unterwegs im Westerwald“. Die Stadt Wissen an der Sieg spielt für ihn eine besondere Rolle. Es ist die Heimatstadt seiner Eltern und Großeltern. Dort hat er unter anderem seine Kindheit und Jugend verbracht. Heute lebt Hanns-Josef Ortheil zeitweise in Wissen an der Sieg, Köln und Stuttgart. Das Buch enthält neben weiteren Orten aus dem Westerwald, Fotografien von August Sander. Dessen Heimat ist ebenfalls der Westerwald. Mit August Sander hat sich der Hildesheimer Professor für Kreatives Schreiben bereits mehrfach beschäftigt. Anlässlich der aktuellen Ausstellung „Nach August Sander. Menschen des 21. Jahrhunderts“ wird Hanns-Josef Ortheil am Donnerstag, 19. Mai, ab 19 Uhr im MGKSiegen einen Vortrag über „August Sanders westerwäldische Räume“ halten. Die eigenen Familienbilder werden August Sanders Fotografien gegenübergestellt. Der Schriftsteller fragt nach den Urbildern seiner fotografischen Erinnerungen. Dabei wird er auch aus „Unterwegs im Westerwald“ lesen.

Hanns-Josef Ortheil

Foto: Frank Bauer

144 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute