TuS Ferndorf gegen HC Elbflorenz Dresden -Kann der TuS die grandiose Leistung vom Mittwoch wiederholen

(wS/red) Kreuztal-Ferndorf 13.05.2022 | Der TuS Ferndorf will die Serie jetzt stoppen

Gemeint ist damit die Serie der Ferndorfer, wonach sie ein Spiel gewinnen, das nächste verlieren, dann wieder gewinnen, dann wieder verlieren  usw. Und da das letzte Spiel vergangenen Mittwoch wieder gewonnen wurde, wäre jetzt wieder eine Nied….sie verstehen!? Und genau das soll sich ändern, die Serie soll hier enden und der TuS Ferndorf will dieses Spiel gewinnen.

Foto: Andreas Domian
Rutger ten Velde, wieviel Treffer wird er diesmal erzielen? (Archivfoto)

Man hat sich zwar mit jetzt schon 3 Punkten von den direkten Abstiegsplätzen entfernt, aber was sind schon 3 Punkte bei noch ausstehenden 5 Spielen! Vorteil für den TuS ist die Tatsache, dass von den 5 Spielen noch 3 in der Stählerwiese stattfinden und zu Hause kann man die Punkte mit Unterstützung der eigenen Fans vielleicht besser einfahren. Denn die TuS-Fans sind ein eingeschworener „Haufen“ und wenn die Stählerwiese bebt hat so mancher Gästetrainer kein gutes Gefühl in der Magengegend.

Coach Robert Andersson

Elbflorenz hat eine gute zweite Welle und spielt eine schnelle Mitte, dafür müssen wir gute Lösungen haben. Wir müssen versuchen, die Energieleistung vom Hüttenberg-Spiel  auf die Platte zu bringen. Wir müssen unser eigenes Ding machen und können uns nicht auf andere Spiele oder Mannschaften verlassen, wir müssen da selber gewinnen.

Robert Andersson, geht sein Plan auf und Ferndorf gewinnt? (Archivfoto wirSiegen) Foto: Peter Trojak

Ferndorf wird mit der gleichen Mannschaft wie gegen Hüttenberg auflaufen, Lukas Siegler wird vmtl. noch nicht dabei sein. Simon Strakeljahn hat seine Corona-Zeit beendet und ist Negativ getestet, da er aber noch leichte Symptome zeigt, ist sein Einsatz fraglich.

Foto: Hompage Verein HC Elbflorenz. Christoph Neuhold, er trifft wieder auf seinen eigentlichen Verein, er wurde bis Ende dieser Saison beim HC Elbflorenz „ausgeliehen“ und spielt bis Saisonende beim TuS Ferndorf. Dort hatte er übrigens die gleiche Trikotnummer wie bei uns.

Kim Voss-Fels

Nun gilt es, eine ähnliche Leistung wie gegen Hüttenberg am Samstag abzurufen und wieder alles reinzuhauen.

Das Hinspiel verlor der TuS am 05.12.2021 an der Elbe mit 29:24 und dafür will man sich noch revanchieren. Werden wir wieder überragende Leistungen der Ferndorfer sehen, wird Andreas Bornemann über sich hinauswachsen und dem TuS im Abstiegskampf helfen (wie versprochen), wird der „Sylter Jung“ Jörn Persson wieder ein genialer Spielmacher sein, werden die Schneider Brothers wieder verbissen kämpfen, werden die Außenspieler wieder zum Zug kommen, der Innenblock mit Kreisläufer Mattis Michel funktionieren und Lucas Puhl zum Hexer mutieren und und und, Fragen über Fragen!?

Kämpfen bis zum Umfallen. (Julian Schneider) Foto: Andreas Domian

Antworten auf all diese Fragen erhalten wir am Samstag Abend, Anwurf ist um 19 Uhr, es gibt KEINE Maskenpflicht, das Tragen wird allerdings empfohlen.

Lucas Puhl, er ist immer ein wichtiger Faktor im Spiel. (Archivfoto wirSiegen) Foto: Andreas Domian

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier

402 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute