Haiger-Kalender 2023: Alle Fotografen schnell ihre Archive durchstöbern und ihre Fotos einreichen

(wS/hai) Haiger 17.06.2022 | Hobbyfotografen und professionelle „Knipser“ aufgepasst: Auch im Jahr 2023 soll es einen Haiger-Kalender mit großformatigen Aufnahmen aus der Kernstadt und den 13 Stadtteilen geben. „Alle Fotografen sollten schnell ihre Archive durchstöbern und ihre Fotos einreichen“, erklärt Ralf Triesch vom städtischen Fachdienst Öffentlichkeitsarbeit, der gemeinsam mit Lea Siebelist für die Herstellung des Periodikums verantwortlich ist.

Auch Bürgermeister Mario Schramm ist ein Fan. „Wir haben uns von Jahr zu Jahr gesteigert. Ich bin immer gespannt, welche schönen Ecken und Plätze die Fotografen entdeckt haben“, erklärt der Rathaus-Chef und appelliert: „Bitte machen Sie mit – je mehr Einsendungen wir bekommen, desto größer ist die Chance, dass wir alle 13 Stadtteile und die Kernstadt berücksichtigen können.“

Das ist das große Ziel der „Kalender-Macher“ – aber nicht immer klappt es. Wenn kein Bild aus dem Stadtteil XY eingereicht wurde, dann kann die Jury auch kein Foto aus diesem Dorf auswählen. „Zaubern können unsere Mitarbeiter nicht“, schmunzelt der Bürgermeister.

Der Countdown läuft. Noch bis zum 12. August (Samstag) können Fotografen Bilder für den nunmehr vierten Haiger-Kalender einreichen. Das Spektrum für die Fotografen ist wie immer sehr breit angelegt. Sie können Aufnahmen von Sehenswürdigkeiten, aber auch interessante Details oder Fotos von Haigerer Festen oder anderen Veranstaltungen – wie zum Beispiel dem Drachenfest oder der eialsu-Arena – einreichen.

Natürlich wären auch jahreszeitliche Bezüge sinnvoll. Winterbilder werden immer gesucht. Das Bild muss nicht zwingend aus dem Jahr 2022 stammen.

Eine Jury aus Profi-Fotografen und Mitarbeitern der Verwaltung und des Magistrats wird die Einsendungen sichten und danach die Gewinner-Fotos auswählen.

Zu den Regularien: Wer an dem Fotowettbewerb teilnehmen möchte, sollte seinen Beitrag (maximal fünf Bild-Einsendungen sind möglich) bis zum 12. August an die Mailadresse presse@haiger.de mailen.

Einsendeschluss für die Fotos ist der 12. August

Ganz wichtig: Die Fotos müssen im JPG-Format abgespeichert und mindestens drei Megabyte groß sein (maximal 10 MB). Bitte schicken Sie immer nur ein Foto pro Mail und beschreiben in Ihrer Mail kurz das Motiv des Fotos. Also zum Beispiel: „Sonnenaufgang oberhalb der Offdillner Grillhütte“. Wir wünschen uns außerdem eine sinnvolle Benamung der Fotos mit Motiv und dem Namen des Fotografen – also „Eduardsturm-Karl-Müller. JPG“. „Fotos, die DSC0815 heißen, lassen sich schlecht zuordnen“, meint Ralf Triesch.

Natürlich dürfen auch Papierabzüge eingereicht werden. Sie sollten mindestens das Format 13×18 Zentimeter haben und auf der Rückseite beschriftet sein (Name des Fotografen, abgebildete Örtlichkeit). Grundsätzlich sind allerdings für die weitere Verarbeitung digitale Aufnahmen besser geeignet.

Der Kalender erscheint
zum Selbstkostenpreis

Ganz wichtig: Mit der Teilnahme am Wettbewerb erklären sich die Fotografen dazu bereit, der Stadt Haiger die Rechte an der Veröffentlichung im Kalender für 2023 zu übertragen (und für Werbemaßnahmen für den Kalender). Der Haigerer Kalender soll wie in den Vorjahren zum Selbstkostenpreis erscheinen. Daher ist kein Honorar für die Fotografen vorgesehen – die „Gewinner“, deren Fotos gedruckt werden, erhalten natürlich ein Freiexemplar.

Kontakt: Ralf Triesch, Fachdienst Öffentlichkeitsarbeit (Mail: presse@haiger.de, Tel. 02773/811-333). Postadresse: Stadtverwaltung Haiger

Öffentlichkeitsarbeit

Herrn Triesch

Marktplatz 7

35708 Haiger

Vom Kalender 2022 gibt es übrigens noch einige Exemplare. Die großformatigen Fotos lassen sich in einem passenden Rahmen gut als Wandschmuck verwenden. Wir verschenken die überzähligen Kalender-Exemplare im Foyer des Rathauses. Motto: Wer zuerst kommt…

Fotos: Heike Hilgenberg (Hochformat) und Björn Franz (Titelbild 2022)

93 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute