Bad Berleburg: Flatterheldenhafter Einsatz für neue Mitschülerin

(wS/blb) Bad Berleburg 16.08.2022 | Wahre Größe hat viele Qualitäten: soziales Engagement, das Bitten um Hilfe, Herzlichkeit – oder für andere Menschen einzustehen. Sophie Löwen zeigt wahre Größe – immer und immer wieder. Deshalb hat die Zwölfjährige jetzt den „Flatterheld/innen-Preis“ erhalten,  den die Arfelder Kinderbuchautorin Melanie Thiel-Rieger, die Stadtjugendpflege Bad Berleburg und der Jugendförderverein Bad Berleburg gemeinsam ausgelobt hatten. „Echte Heldinnen und Helden brauche keine Kräfte aus dem Universum oder einen Spinnenbiss, um stark und mutig zu sein. Sie kennen auch Ängste und Unsicherheit, aber sie versuchen, selbst wirksam zu handeln“, erklärte Melanie Thiel-Rieger im Rahmen der Preisverleihung im Rathausgarten in Bad Berleburg. Und meinte damit Sophie Löwen – stellvertretend für alle „Flatterheld*innen“ aus der Stadt der Dörfer.

Die Zwölfjährige kümmert sich in ihrer Klasse an der Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein Schule um ein Mädchen, dass aus einem anderen Land nach Bad Berleburg gekommen ist. Deutsch sprechen oder verstehen konnte das Mädchen nicht. „Mit viel Geduld und jeder Menge Empathie kümmert sich Sophie um ihre Mitschülerin und lernt mit ihr Deutsch, macht ihr Mut und ist für sie da. Sie lachen viel zusammen, vertrauen einander und Sophie freut sich aus ganzem Herzen gemeinsam mit ihrer Mitschülerin über deren Erfolge. Mittlerweile traut sich das Mädchen vor der gesamten Klasse laut Texte in Deutsch vorzulesen“, freute sich die Kinderbuchautorin. Ein Verdienst, den sich Sophie Löwen auf ihre Fahnen schreiben kann – und der von großem sozialen Engagement zeugt. „Die emotional-soziale Kompetenz ist super wichtig und eine der wichtigsten Eigenschaften die uns Menschen ausmacht, die uns menschlich macht. Eines verbindet dabei alle Superheldinnen und Superhelden: Ihre wahre Superkraft ist Empathie“, wusste Melanie Thiel-Rieger.

INFOBOX
Die Idee für den „Flatterheld/innen-Preis“ hatte Melanie Thiel-Rieger bereits vor fünf Jahren. Die Kinderbuchautorin hat genau diese Thematik in ihrem ersten Buch „Filius Fledermaus“ aufgegriffen, das sie seinerzeit für ihren Sohn geschrieben hat. „Nun bin ich sehr stolz und glücklich dass ich meinen Traum, meine Herzensangelegenheit einen sozialen Engagementpreis für Kinder mit der Stadtjugendpflege und dem Jugendförderverein verwirklichen kann“, erklärte die Arfelder Kinderbuchautorin und dankte in diesem Zuge „für die großartige Unterstützung“. Eine fünfköpfige Jury hatte die Bewerbungen um den „Flatterheld*innen-Preis“ ausgewertet und am Ende Sophie Löwen als erste Preisträgerin erkoren. Die Entscheidung hatte sich die Jury dabei aufgrund der vielfältigen und tollen Bewerbungen nicht leichtgemacht. Deshalb ermutigte Melanie Thiel-Rieger: „An alle Flatterheldinnen und –helden da draußen: Seid nicht enttäuscht, wenn es dieses Jahr noch nicht geklappt hat. Bewerbt euch bitte unbedingt nächstes Jahr wieder. Und bleibt schön flatterheldenhaft!“

Sophie Löwen (Bildmitte) ist die erste Flatterheldin. Sie erhielt den Preis von Kinderbuchautorin Melanie Thiel-Rieger (2.v.r.), der Abteilungsleiterin Kinder, Jugend und Familienförderung, Katharina Benner Lückel (2.v.l.), sowie Sandra Janson (l.) und Benedict Weinhold (r.) vom Jugendförderverein Bad Berleburg

Foto: Stadtjugendpflege Bad Berleburg

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier