Köln: Kölner Lichter 2011 – Bundespolizei zieht positive Bilanz

wS/(ots)     Köln – Die Anreise zu der zum 11. Mal stattfindenden Großveranstaltung  Kölner Lichter mit etwa 370.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlief  seitens der Bundespolizei ruhig und friedlich.

Nach Beendigung des Feuerwerks kam es in der Rückreisephase am Kölner Hautbahnhof sowie am Bahnhof Köln Messe/Deutz zu temporären Sperrungen.  Auf Grund des hohen Zulaufs von Reisenden in die Bahnhöfe wurden die Aufgänge zu den Bahnsteigen 10/11 des Kölner Hauptbahnhofs sowie der Aufgang zu den Bahnsteigen 9/10 des Bahnhofs Köln Messe/Deutz kurzfristig gesperrt, um Überfüllungen zu vermeiden. Durch die kurzzeitigen Sperrungen kam es zu geringfügigen Wartezeiten für die Reisenden.

Das mit allen beteiligten Organisationen abgestimmte Konzept zur Verkehrslenkung ist wie in den Jahren zuvor wieder voll aufgegangen, so dass alle Bahnbenutzer die Domstadt sicher verlassen konnten. Dies ist auch dem kooperativen und vernünftigen Verhalten der Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung zu verdanken.

Die Kölner Bundespolizei verzeichnet keine besonders nennenswerten Vorfälle in ihrem Zuständigkeitsbereich.  „Das mit allen Institutionen (PP Köln, WSP Köln, Deutsche Bahn AG, Feuerwehr und Ordnungsdienste, Hilfs- und Rettungsdienste sowie Veranstalter) abgestimmte Konzept ging voll auf.

Von Seiten der Bundespolizei verzeichnen wir eine positive Bilanz“, so der Einsatzleiter der Bundespolizeiinspektion Köln Peter Rempis.