Sorgfalt zum Wohle des Patienten

wS/dsw   Siegen  –   Mehr als 120 Ohren lauschten im Hörsaal des Jung-Stilling-Krankenhauses in Siegen einem Vortrag zum Thema „Sorgfaltspflichten des Pflegepersonals“. An der Informationsveranstaltung nahmen nicht nur Pflegekräfte des Diakonie Klinikums teil, sondern auch Schwestern und Pfleger anderer Kliniken sowie interessierte aus Siegen und Umgebung.

Peter Jacobs, Pflegedirektor am Klinikum der Universität München, referierte über Erkenntnisse zur weiteren Verbesserung der Pflegequalität und Patientensicherheit. Beispielhaft thematisierte Jacobs den sorgfältigen und kontrollierten Umgang mit Medikamenten, von der ärztlichen Verordnung bis zur Verabreichung. „Für die erfolgreiche Umsetzung der Sorgfaltspflichten ist wesentlich, dass zwischen Pflegekräften und Ärzten ein fruchtbarer Dialog besteht“, erklärte Jacobs. Schließlich handele es sich um ein komplexes Themengebiet. Dieses reiche von der sachgerechten Durchführung von Tätigkeiten und Maßnahmen, über die Kontrolle der Wirksamkeit und die Pflegedokumentation bis hin zu vorbeugenden Maßnahmen. Darüber hinaus betreffen die Sorgfaltspflichten alle, die Patienten behandeln, pflegen und betreuen.

Teil des interaktiven Seminars war auch eine Diskussionsrunde. Hier sprachen die Teilnehmer über das Spannungsfeld von rechtlichen Vorgaben in der Krankenhauswirklichkeit. „Die positive Resonanz zeigt, dass die Sorgfaltspflichten einen hohen Stellenwert in der täglichen Arbeit von Pflegekräften einnehmen“, erläuterte Jutta Aulmann, Pflegedienstleiterin des Jung-Stilling-Krankenhauses.

Bildunterschrift: Jutta Aulmann, Pflegedienstleiterin des Jung-Stilling-Krankenhauses, und Peter Jacobs, Pflegedirektor des Klinikums der Universität München