Gemeinsam für den Klimaschutz

wS/hi    Hilchenbach  –  Aufgrund der bisherigen vorbildlichen klimapolitischen Arbeit und der erneuten Bewerbung mit einer Klima- und Umweltschutzrelevanten Projektskizze, erhält die Stadt Hilchenbach bereits zum zweiten Mal eine Förderung durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Der Projektträger, das Forschungszentrum Jülich, ermöglichte der Stadt bereits 2009 eine Förderung in Höhe von 28.000 Euro für die Ausarbeitung eines Teilkonzeptes zum Klimaschutz für sechs öffentliche Gebäude.

Im Februar 2011 stellte die Stadt Hilchenbach erneut einen Antrag auf Gewährung einer Bundeszuwendung beim Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit zur Ausarbeitung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes. Die zu erwartenden Ziele wurden in einer Projektskizze dargestellt.

Dazu erklärte Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab: „Die Stadt Hilchenbach wird mit Hilfe des Klimaschutzkonzeptes in der Lage sein, die bereits heute existenten vielen Einzelaktivitäten auf dem Stadtgebiet zu bündeln und die relevanten Akteure zusammenzuführen. Daraus werden sich Synergieeffekte ergeben und neue Projektansätze können ermittelt werden, die gemeinsam zur Verwirklichung der Zielsetzung hinsichtlich der Energieeffizienz beitragen und auch neue Potenziale aufzeigen werden.“

Die Stadtverwaltung Hilchenbach ist überzeugt, dass die Ergebnisse des Klimaschutzkonzepts die Grundlage für neue Maßnahmen schaffen wird. Diese werden in der anschließenden Umsetzung auf dem Stadtgebiet ein hohes Maß an Energieeffizienz und CO2 -Emissionsreduzierung bewirken.

Seit 2009 nimmt die Stadt Hilchenbach erfolgreich am Qualitätsmanagement teil und wurde für das Jahr 2010 mit dem European Energy Award ausgezeichnet. Die hierbei veranlassten verwaltungsinternen Strukturen , Potenziale und Projekte werden im Rahmen der Erstellung des integrierten Klimaschutzkonzeptes aufgenommen und eingebunden.

Das Ziel des Konzeptes ist es, das Wissen um die noch nicht genutzten Potenziale, im Bereich Energie und Klimaschutz, strategisch und nachhaltig umzusetzen. Ermöglicht wird die Umsetzung durch die Ausarbeitung eines Maßnahmeplans.

Die Firma infas enermetric GmbH war für die Stadt Hilchenbach bereits im Bereich des European Energy Awards als Berater tätig. Weiterhin wurde sie auch mit der begleitenden Ausarbeitung des integrierten Klimaschutzkonzepts beauftragt.

Der Bürgermeister befürwortete die Auftragsvergabe an die Firma infas enermetric, weil dadurch „gewährleistet ist, dass die bisherigen Erkenntnisse aus dem European Energy Qualitätsmanagement in das Klimaschutzkonzept übernommen, eingearbeitet und weiter verfolgt werden.“

Das Auftragsvolumen in Höhe von insgesamt 49.980 Euro wird durch den Projektträger Jülich zu 95 Prozent gefördert.

Der Zuwendungsbescheid ist kürzlich bei der Stadt Hilchenbach eingegangen. Für den Projektzeitraum bis Mai 2012 wird eine zweckgebundene Zuwendung in Höhe von 47.481 Euro bewilligt. Somit liegt der städtische Eigenanteil bei 2.499 Euro.

Der Auftrag an die Firma infas enermetric GmbH, Grüner Weg 80 in 48268 Greven wurde zwischenzeitlich vergeben.