6660 Stunden ehrenamtlich engagiert

wS/dsw    –  Freudenberg –  Der Weg in das Altenzentrum Freudenberg ist für Gisela Gläsner ein vertrauter. Seit 16 Jahren besucht sie zwei Mal wöchentlich die Diakonie-Senioreneinrichtung um für die Bewohner da zu sein. Doch dieses Mal ist etwas anders: Zum letzten Mal betritt sie die Cafeteria. Und zwar nicht um zu helfen, sondern um Abschied zu nehmen. Bewohner, Kollegen, Geschäftsführer, Heimleiter und Vertreter des Fördervereins möchten Gläsner für fast zwei Jahrzehnte ehrenamtliche Arbeit danken. „Mit Frau Gläsner verlieren wir eine verantwortungsvolle und pflichtbewusste Ehrenamtliche“, lobte Bernd Spornhauer, Geschäftsführer der diakonischen Altenhilfe. Sie sei immer bereit gewesen einzuspringen, wenn es etwas zu tun gab. Gläsner engagierte sich während ihrer Zeit im Altenzentrum in verschiedenen Bereichen. In der Cafeteria des Hauses versorgte sie die Bewohner mit Kaffee und Kuchen.

Insgesamt sechs Jahre arbeitete sie als Heimfürsprecherin und hatte stets ein offenes Ohr für die Anliegen der Senioren. Darüber hinaus besuchte sie Bewohner, deren Familien nicht in der Nähe wohnten. Besondere Erinnerungen verbindet die 60-Jährige mit einer Seniorin aus Hamburg: „Rund vier Jahre habe ich die alte Dame betreut und war bis zu ihrem Tod an ihrer Seite“, erzählte Gläsner. Für einsame Senioren da zu sein, ist der Grund für ihren ehrenamtlichen Einsatz. „Bei Krankenbesuchen habe ich mitbekommen, wie viele alte Menschen niemanden haben, der Zeit mit ihnen verbringt – da stand für mich fest, dass ich ihnen Gesellschaft leisten möchte.“ Diese Bereitschaft wissen Bewohner und Mitarbeiter des Altenzentrums zu schätzen, denn rund 6660 Stunden verbrachte Gläsner in den vergangenen Jahren ehrenamtlich in dem Seniorenheim.

„Es ist beeindruckend, wie viel Zeit sie unserer Einrichtung und den Bewohnern gewidmet hat“, sagte Heimleiter Erhard Bender. Mit Gläsners Umzug nach Sachsen endet nun zwar ihre Zeit im Altenzentrum, nicht aber ihr ehrenamtliches Engagement. Denn: „Das nächste Seniorenheim ist von meinem neuen Zuhause nur einen Kilometer entfernt“, freut sich Gläsner. Im Altenzentrum Freudenberg engagieren sich zurzeit rund 25 Ehrenamtliche. Interessierte können sich bei Heimleiter Erhard Bender unter Tel. 02734/ 277150 näher über das Ehrenamt informieren.

Foto: Dankeschön für 16 Jahre ehrenamtliches Engagement im Altenzentrum Freudenberg: Bernd Spornhauer, Geschäftsführer der diakonischen Altenhilfe (links), und Heimleiter Erhard Bender (rechts) verabschiedeten sich gemeinsam mit dem ehemaligen Heimfürsprecher Heinrich Bäumer (zweiter von links) sowie Vertretern von Förderverein und Heimbeirat von Gisela Gläsner (Mitte).

Anzeige / Werbung